Aktuelles

ProfiPress

Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen.

ProfiPress
AllgemeinStadt Mechernich

Über 50 Ehrungen an einem Abend

Viele Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mechernich für langjährige Treue in Floisdorf geehrt – Ernennung neuer Löschgruppen- und Zugführer – Erstes großes Treffen seit drei Jahren – Ehrengäste geladen – Besonderer Dank wegen Corona und Flut – Stadtbrandmeister Jens Schreiber führte durch den Abend und wurde geehrt – Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick verlieh persönlich Urkunden und gratulierte – Kreisbrandmeister Peter Jonas verlieh Orden

Von Henri Grüger

Mechernich-Floisdorf – Eigentlich werden jedes Jahr langjährige und treue Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mechernich geehrt. Nun hatten aber die drei vergangenen, pandemiegezeichneten Jahre dafür gesorgt, dass dies nicht stattfinden konnte. Als Resultat wurden jüngst alle Ehrungen der letzten drei Jahre sozusagen „auf einen Schlag“ vorgenommen – bei (endlich wieder) voller Hütte und bester Stimmung im Floisdorfer Dorfgemeinschaftshaus.

Ausgezeichnet wurden Mitglieder, die 25, 35, 50, 60, 70 und 75 Jahre dabei sind. Insgesamt waren dies hier 55 Mitglieder, vier davon hatten sich im Vorfeld entschuldigt. Hinzu kamen auch die Ernennungen neuer Amtsträger – die Verabschiedungen eben solcher haben bereits im Vorfeld stattgefunden. Neun Mitglieder wurden für Positionen als Löschgruppenführungen, deren Stellvertreter und als Jugendwart eingesetzt. So zum Beispiel in Weiler am Berge und Eiserfey.

Die über 50 Feuerwehrleute aus dem gesamten Mechernicher Stadtgebiet hätten größtenteils schon in den letzten zwei Corona-Jahren geehrt werden sollen. Der Erste Beigeordnete Thomas Hambach (v. l.) hatte eine 500-Euro Spende an die Mechernicher Kinderfeuerwehr übergeben, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick vielen ihre Urkunden überreicht und persönlich gratuliert. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Als „Ehrengäste“ waren Vertreter aus Politik und Verwaltung geladen: Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, der Erste Beigeordnete Thomas Hambach, Oliver Totter (FDP), Dustin Gemünd (SPD), Bertram Wassong (ebenfalls SPD), Peter Kronenberg (CDU) sowie Silvia Jambor (Leiterin des städtischen Ordnungsamtes) und Constantin Hochgürtel (Teamleiter beim Ordnungsamt für Ordnungswesen und Feuerschutz).

Versorgt wurde die Veranstaltung mit Essen und Getränken vom Kommerner „Löschzug fünf“.

Die Floisdorfer Dorfgemeinschaftshalle war gut gefüllt mit vielen der insgesamt 464 Mechernicher Mitglieder. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Helden unserer Zeit“

Stadtbrandmeister Jens Schreiber leitete den Abend mit einer Begrüßungsrede ein und betonte: „Nach drei Jahren pandemiebedingter Abstinenz können wir endlich wieder in unserem Stammquartier hier in Floisdorf zusammenkommen, um unseren Kameraden gemeinsam zu danken und sie zu feiern. Dies gilt auch ganz besonders den Löschgruppen- und Zugführer sowie meinen Stellvertretern!“ Auch thematisierte er lobend die neue Jugendfeuerwehr in Weiler am Berge oder die neue Mechernicher Kinderfeuerwehr.

Mittlerweile gäbe es 464 Mitglieder: „Das ist euer aller Verdienst und dafür gebührt Euch allen der allergrößte Dank!“, so Schreiber und ergänzte: „Die Flut im vergangenen Jahr nicht mit eingerechnet haben wir rund 380 bis 400 Einsätze im Jahr. Das zeigt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten können.“ Die Zahl der Einsätze werde in den nächsten Jahren voraussichtlich auch bedingt durch Wachstum von Wohn- und Gewerbegebieten in Mechernich mehr, doch sei er mehr als zuversichtlich dies weiterhin stemmen zu können.

Der „Ehrentisch“ für besondere Gäste: (V. l.) Constantin Hochgürtel (Teamleiter Ordnungsamt für Ordnungswesen und Feuerschutz), Silvia Jambor (Leiterin Ordnungsamt), Peter Kronenberg (CDU), Erster Beigeordneter Thomas Hambach, Oliver Totter (FDP), Dustin Gemünd (SPD) und Mechernicher Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Schreiber ist zwar selbst bereits seit 35 Jahren aktiv und wurde dafür auch geehrt, wies jedoch darauf hin, dass der Abend besonders im Zeichen der älteren Mitglieder stände, die beispielsweise schon 50 bis 75 Jahre dabei seien.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick übernahm nach Schreiber das Wort und betonte nach eingehender Begrüßung: „Aufopferungsvoll haben Sie sich während Corona und Flut um die Menschen und ihr Hab und Gut gekümmert. Besonders möchte ich hier auch nochmal die gute Organisation loben. Viele von Ihnen sind dabei auch an die Belastungsgrenzen gegangen, doch dank Ihrer äußerst guten Arbeit konnten wir auch unseren Nachbarkommunen nach wenigen Tagen bereits helfen. Sogar bis an die Ahr hat die Hilfe gereicht und darauf können wir und besonders sie alle sehr stolz sein!“

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (r.) überreichte dem Stadtbrandmeister Jens Schreiber (l.) persönlich eine Urkunde zur 35-Jährigen Mitgliedschaft (seit 1985, wäre 2021 ausgezeichnet worden). Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Zum Abschluss zitierte er den ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble: „Polizisten und Feuerwehrleute gehören zu den Helden unserer Zeit!“

Ehrungen, Ernennungen und Ehrengäste

Schreiber leitete die Verleihung ein: „Besonders wollen wir auch unseren Dienstältesten Willi Prast grüßen. Mit 89 Jahren pflegt er noch die Kameradschaft. Wir sind stolz darauf, Dich in unseren Reihen zu wissen!“ Auch Bürgermeister Dr. Schick begrüßte ihn an diesem Abend persönlich.

Fraktionschef Peter Kronenberg von der CDU (r.) richtete Worte des Dankes an die Feuerwehrleute und überreichte einen Scheck an Stadtbrandmeister Jens Schreiber für die neue Kinderfeuerwehr. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Kreisbrandmeister Peter Jonas dankte ebenso für die wichtige und ehrenamtliche Arbeit aller nominierter „Kameraden“. Gedacht wurde auch dem verstorbenen Löschgruppenführer Gerd Dederichs, dessen Sohn René zu seinem Nachfolger in Weiler am Berge ernannt wurde.

Nacheinander traten die verschiedenen Jahrgänge, beginnend bei 25-jähriger bis hin zu 70-jähriger Mitgliedschaft nach vorne. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick überreichte ihnen nacheinander ihre Urkunden und gratulierte persönlich. Kreisbrandmeister Jonas verlieh indes die entsprechenden Orden an die Preisträger.

Auch Fraktionschef Bertram Wassong (SPD) (2. v. r.) bedankte sich für die gute und wichtige Arbeit und überreichte einen „Obolus“. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Eines der Highlights des Abends war die Verleihung der „Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes“ an Hauptbrandmeister Willi Zervos für seine 30-jährige Funktion als Löschgruppenführer in Harzheim durch Kreisbrandmeister Jonas.

Ein weiteres Highlight: Die Verleihung des „Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber“ an Stadtbrandinspektor Thomas Wolff. Stadtbrandmeister Schreiber rekapitulierte: „Er ist lange schon begeisterter Feuerwehrmann. Erst war er in der Jugendfeuerwehr, dann Leiter der Jugendgruppe. Später stellvertretender Zugführer, Löschgruppenführer und ist seit 2018 als mein Stellvertreter tätig. Darüber hinaus engagiert er sich für die Beschaffung von Fahrzeugen und technischem Gerät, auch über Stadt- und Kreisgrenze hinaus. Das gilt es einfach ganz besonders zu würdigen!“

FDP-Fraktionschef Oliver Totter (2. v. r.) schloss sich seinen Vorgängern an, dankte für die Einladung und überreichte ebenso eine Spende seiner Partei. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Nach den Ehrungen ließen es sich auch die Ehrengäste aus Politik und Verwaltung nicht nehmen, persönlich ein paar Worte an die Anwesenden zu richten. Peter Kronenberg begann, überreichte einen symbolischen Scheck und betonte: „Das ist für die neu gegründete Kinderfeuerwehr, denn da ist es gut angelegt. In den letzten Jahren war unter hohem Einsatz leider nur wenig Kameradschaft möglich, und dies solltet ihr nun nachholen. Mit unserem größten Dank überreichen wir Euch hiermit das Geld.“

Nach ihm übernahm Bertram Wassong das Wort: „Auch von unserer Seite gilt Euch natürlich allen unser größter Dank. Nun sind wir hier, um Ihnen allen unsere Wertschätzung zu zeigen und einen kleinen Obolus zu überreichen.“

Stellvertretend für das „Planungsbüro Schmidt“ überreichte der Erste Beigeordnete Thomas Hambach (2. v. r.) stolz eine Spende an die neugegründete Jugendfeuerwehr Mechernich. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Nach ihm sprach Oliver Totter: „Das wichtigste ist das ehrenamtliche Engagement und sich und die Gemeinschaft zu feiern. Sie leben die Gemeinschaft, daher gilt Ihnen auch von unserer Seite der größte Dank!“

Thomas Hambach überreichte für das Planungsbüro Schmidt eine 500- Euro-Spende für die neugegründete Kinderfeuerwehr Mechernich und betonte die Relevanz einer solchen für den Nachwuchs der städtischen freiwilligen Feuerwehr.

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“

Zum Schluss betonte Stadtbrandmeister Jens Schreiber das Wort: „Das waren ein paar spannende Jahre. Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, dem Ordnungsamt und anderen Fachbereichen hat dabei immer sehr gut funktioniert und wir hoffen natürlich, dass das auch weiterhin der Fall ist und möchte mich hiermit auch noch einmal im Namen des gesamten Feuerwehrverbandes bei Ihnen bedanken! Und auch bei Euch allen, denn euer unermüdlicher Einsatz während der Flutkatastrophe, so zum Beispiel teilweise »Harakiri«-artig in Satzvey unter Einsatz eures Lebens, verdient größten Respekt.“

Das Publikum erhob sich eigens für die Ehrung der langjährigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mechernich. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Und er fasste weiter zusammen: „Waren wir 2016 noch blauäugig, haben wir im vergangenen Jahr dort angepackt, wo andere aufgegeben haben. Nun freue ich mich darauf, mit euch gemeinsam wieder Zeit verbringen und unser gutes Niveau in den nächsten Jahren halten und noch weiter verbessern zu können. Denn mit dem Wachstum unserer Stadt und den Gewerbegebieten werden auch unsere Herausforderungen wachsen.“

Den offiziellen Teil des Abends beendete er mit dem Leitspruch der freiwilligen Mechernicher Feuerwehr: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“

pp/Agentur ProfiPress