„Minguet“-Quartett spielt Mozart

Weltberühmtes Quartett um Violoncellisten Matthias Diener erneut in Strempt zu Gast – Mittwoch, 25 Mai, 19 Uhr in „St. Rochus“ – Gespielt wird Wolfgang Amadeus Mozarts „Requiem“ – Eintritt frei

Mechernich-Strempt – Das weltbekannte und höchst renommierte „Minguet-Quartett“ spielt in diesem Monat bereits das zweite Mal in Strempt, Wohnort eines der Mitglieder, Matthias Diener. Und zwar am Mittwoch, 25. Mai, ab 19 Uhr in der Kirche „St. Rochus“. Diesmal steht Wolfgang Amadeus Mozarts Stück „Requiem“, in einer Fassung fürs Streichquartett, auf dem Plan. Das Konzert ist Teil der „Eifelklang“-Reihe und wird vom Bundesministerium für Kunst und Medien per Stipendium im Rahmen des Corona-Förderprogramms „Neustart Kultur“ unterstützt.

Das weltberühmte „Minguet-Quartett“ spielt Wolfgang Amadeus Mozarts letztes Stück, „Requiem“, am Mittwoch, 25. Mai, ab 19 Uhr in der „St. Rochus“ Kirche in Strempt. Der Eintritt ist frei. Foto: Archiv/pp/Agentur ProfiPress

Die berühmte Komposition aus dem Jahr 1791 war auch gleichzeitig Mozarts letzte. Obwohl es nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von ihm selbst stammt, ist es eines seiner am höchsten eingeschätzten Werke. Er starb während der Komposition. So vervollständigten Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, ein Schüler von Mozart, das Requiem im Auftrag von Witwe Constanze Mozart.

Das Minguet Quartett zählt zu den international gefragtesten Streichquartetten. In der Besetzung mit Ulrich Isfort (Violine), Annette Reisinger (Violine), Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Violoncello) ist das Quartett weltweit unterwegs und gastiert in großen Konzertsälen wie etwa der Londoner Wigmore Hall, der Kölner oder Berliner Philharmonie oder dem Wiener Konzerthaus. Schon 2010 erhielt das „Minguet-Quartett“ für die Kammermusik-Einspielung des Jahres einen „Echo“.

Der Eintritt ist frei, weitere Informationen gibt’s unter www.minguet.de.

pp/Agentur ProfiPress