Wüst in Kommern

NRW-Ministerpräsident besichtigt vor Wahlkampfveranstaltung mit Ortsbürgermeister Rolf Jaeck Flutschäden am Bleibach

Mechernich-Kommern – Better late then never: Spät besuchte NRW-Ministerpräsident Hendrick Wüst jetzt am Rande eines Wahlkampfauftritts in der Bürgerhalle wiederhergestellte Flutschäden am Bleibach in Kommern.

Hendrik Wüst, der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, besichtigt unter der Leitung von Ortsbürgermeister Rolf Jaeck (r.) Hochwasserschäden „In der Donau“ in Kommern, in der Mitte der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem. Foto: David Dreimüller/pp/Agentur ProfiPress

So zeigte ihm Ortsbürgermeister Rolf Jaeck die erst ein paar Tage zuvor in Betrieb genommene kombinierte Fußgänger- und Radfahrerbrücke „In der Donau“. Wüst besuchte auch Anwohner und erkundigte sich nach dem Stand des Wiederaufbaus.

In der gut besuchten Kommerner Bürgerhalle nahm Ministerpräsident Hendrik Wüst Stellung zu politischen Themen, ganz rechts Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. Foto: David Dreimüller/pp/Agentur ProfiPress

MdL Klaus Voussems wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pressesprecher David Dreimüller schreibt zum Wahlkampfauftritt des Ministerpräsidenten: „Unter lautstarkem Klatschen empfingen ihn die Besucher in der Bürgerhalle, musikalisch begleitet vom Musikverein Strempt.“ Wüst habe Klaus Voussem als Freund gelobt, der die Interessen der Menschen aus einer Heimat in Düsseldorf vertrete.

pp/Agentur ProfiPress