„Brings“ bringts vor der Zikkurat

Vorverkauf für Open-Air-Konzert vor der Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik ist angelaufen

Mechernich-Firmenich/Hostel – „Dat is geil!“: Mit diesen ausgefeilten Worten wirbt die Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat für ein Open-Air-Konzert mit dem Mechernicher Stephan Brings (Hostel), dessen Bruder Peter und den übrigen berühmten „Members“ der Kölsch-Rockband „Brings“, Kai Engel, Harry Alfter und Christian Blüm.

Das Quintett rockt am Samstag, 13. August, ab 20 Uhr auf der Freifläche vor dem Eingang zur BOWL-Fabrik und zur Lasertag-Arena ab. Tickets zu 25 Euro plus Vorverkaufsgebühr gibt es unter https://eifel-entertainment.ticket.io/enfkn29m/ Infos unter Tel. (0 22 56) 95 71 16 55.

Eigentlich hatten die Veranstalter (eifel-entertainment) den Gig bereits für August 2020 geplant, doch damals fiel das Konzert wegen Covid 19 sang- und klanglos ins Wasser. Jetzt kommt der neue Anlauf. Für das leibliche Wohl sei gesorgt, heißt es in einer Konzertankündigung im Euskirchener WochenSpiegel.

„Brings“ bei „Rock am Rathaus“ im Innenhof der Stadtverwaltung Mechernich. Am 13. August spielt die Band vor der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Band wurde 1990 von den Brüdern Peter (* 8. September 1964 in Köln) und Stephan Brings (* 1. September 1965 in Köln), Harry Alfter (* 5. August 1964 in Bonn) und Matthias Gottschalk (* 30. Dezember 1961 in Leverkusen) gegründet. Heute besteht sie aus Harry Alfter, Christian Blüm (* 18. Juli 1965 in Bonn, Sohn von Norbert Blüm), den Brüdern Peter und Stephan Brings (Söhne von Rolly Brings) und Kai Engel (* 12. Juni 1971 in Köln), Sohn von Tommy Engel, dem Gründungsmitglied der Bläck Fööss.

1991 erschien das Debütalbum „Zwei Zoote Minsche“. Inhaltlich war die Band um Abgrenzung bemüht. Peter Brings sagte rückblickend: „Jeder direkte Bezug zu Köln wäre tödlich gewesen. Da hätten wir uns gleich zur Prunksitzung mit Prinz Karneval anmelden können.“ 1992 erschien das Album „Kasalla“, 1993 das dritte Album „Hex’n’Sex“.

„Superjeilezick“

Die Band spielte 1991 neben Billy Idol und Transvision Vamp als Support der Simple Minds im ausverkauften Müngersdorfer Stadion in Köln und bei Rock am Ring. Ein Höhepunkt war eine nahezu ausverkaufte Kölner Sporthalle im selben Jahr. Vor einem großen Publikum spielten Brings auch beim Start ins Wildall, der Eröffnungsveranstaltung von SWR 3 auf dem Baden-Airpark sowie zum zweiten Mal bei Rock am Ring am 30. Mai 1993. Hinzu kamen mehrfach Auftritte im Rahmen der WDR-Sendung Rockpalast.

Brings setzt sich auch für politische Ziele ein. Bekanntestes Beispiel ist die „AG Arsch huh“ mit dem dazugehörigen Konzert auf dem Kölner Chlodwigplatz im Jahr 1992 vor mehr als 100.000 Zuschauern. Die Alben „Zwei Zoote Minsche“, „Kasalla“ und „Fünf bzw. Fünf+4“ wurden von dem langjährigen BAP-Gitarristen Klaus Heuser produziert.

Nachdem es ruhiger um die Band geworden war, kam im Jahr 2000 mit dem an „Those Were the Days my Friend“ bzw. an „Dorogoi dlinnoju“ angelehnten Lied „Superjeilezick“ der bisher größte Erfolg. Insbesondere im Kölner Karneval wurde das Stück, das eigentlich nur als Geburtstagsständchen für die Band gedacht war, ein Dauerbrenner.

In bester Höppemänncher-Qualität ließen der Neu-Hosteler Stephan Brings und seine Mitstreiter auf der Mechernmicher Rathausbühne die Beine wirbeln. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Poppe, Kaate, Danze“

In der Karnevalssession 2004 landete die Band mit „Poppe, Kaate, Danze“ einen weiteren Hit. 2005 komponierte die Band das Lied „Hoch, Höher, Haie“ für den Eishockeyverein „Kölner Haie“. Ein Jahr später wurde anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland der 1974 von Jack White mit der Nationalmannschaft produzierte Schlager „Fußball ist unser Leben“ neu aufgelegt.

Zum 20-jährigen Bestehen gab die Gruppe im Juli 2011 im ausverkauften Kölner RheinEnergieStadion vor 50.000 Zuschauern ein Open-Air-Konzert. Zum 25-jährigen Bestehen gab Brings im Juni 2016 erneut ein Konzert im Rhein-Energie-Stadion vor rund 50.000 Zuschauern. Musikalische Unterstützung erhielt die Band dabei von den Bläck Fööss, dem Rapper Eko Fresh und Chris Thompson.

2020 nahm die Band während der Covid-19-Pandemie mit dem Beethoven-Orchester-Bonn unter der Leitung von Dirk Kaftan das Album „Alles Tutti“ mit zwölf neu arrangierten Brings-Songs auf, das im November 2021 erschien.

pp/Agentur ProfiPress