Aktuelles

ProfiPress

Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen.

ProfiPress
AllgemeinStadt Mechernich

52 freiwillige Laubsammler

„Kampf“ gegen die Miniermotte in der Wachendorfer Kastanienallee – Nach vier Stunden war das Laub zusammengekratzt – Bauhof füllte 1,5 Container

Mechernich-Wachendorf – Die Laubsammelaktion in der Wachendorfer Kastanienallee war wieder ein voller Erfolg. Am letzten Novembersamstag packten 52 Helfer mit an und kratzten die heruntergefallen Blätter in der Allee zu waren Laub-Straßen zusammen, damit diese von Mitarbeitern des Mechernicher Bauhofs aufgesaugt werden konnten.

Wer zum ersten Mal von der Aktion liest: Die Laubsammlung hat keine ästhetischen Gründe, sondern dient der Schädlingsbekämpfung. Die Miniermotte hatte vor mehr als einem Jahrzehnt ihr Unwesen in Wachendorf getrieben und war eine echte Plage für die Anwohner der schmucken Allee.

Insgesamt 52 Helfer hatten das Laub in den drei Abschnitten der Kastanienallee in Wachendorf in vier Stunden zusammengekratzt. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Ortsvorsteher Theo Wolfgarten und die Stadt Mechernich nahmen sich der Sache an, seitdem wird jedes Jahr Ende November/Anfang Dezember Laub gesammelt, denn in dem befinden sich die Larven der Miniermotte. Das gesammelte Laub wird anschließend in die Kompostierungsanlage im Abfallwirtschaftszentrum gebracht. Die Aktion brachte Erfolg, denn einen Miniermottenbefall gab es in Wachendorf seitdem nicht mehr.

Um neun Uhr begannen die 52 Helfer, die meisten aus Wachendorf, es waren aber auch wieder welche aus den Nachbarortschaften dabei, mit der Aktion. Um 13 Uhr war das Laub auf den drei Abschnitten zusammengekratzt. „Es ist wirklich gut gelaufen, das war eine gelungene Aktion“, fasste es Theo Wolfgarten zusammen.

Auch vier Mitarbeiter des Mechernicher Bauhofs waren schon am Samstag im Einsatz und saugten das Laub auf. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Für die Verpflegung sorgte wieder einmal Gerlinde Thelen mit ihren Helferinnen. Thelen und ihr Mann Heinz sind direkte Anwohner und waren Ende der Nuller Jahre stark von dem Mottenbefall betroffen. Es gab wieder selbstgemachte Reibekuchen und zahlreiche Kuchen. Die Stadt lieferte Getränke, stellte aber auch die Gerätschaften zur Verfügung.

Neben den freiwilligen Helfern waren auch am Samstag schon vier Mitarbeiter des Bauhofs vor Ort. Das Laub im Allee-Abschnitt vor dem Schloss saugten sie sofort auf. Am Montag und Dienstag folgten die beiden anderen Abschnitte. „Das hat alles reibungslos funktioniert“, erzählte Bauhofleiter Reiner Metternich. Aus den beiden vergangenen Jahren hatte der Bauhof außerdem gelernt und den Laubsauger hinter dem Anhänger angebracht, was deutlich besser funktionierte. Insgesamt, so Metternich, kamen 1,5 Container Laub zusammen.

pp/Agentur ProfiPress