Aktuelles

„Zu Gast in der eigenen Heimat“

Am 5. April Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in ihrer direkten Nachbarschaft kennenlernen

Mechernich/Kreis Euskirchen – Führungen zu vergessenen und eindrucksvollen Zeugnissen vergangener Zeiten, Kunsterlebnisse drinnen und draußen – dies und vieles mehr bieten die Ausflugsziele der Nordeifel an ihrem siebten Aktionstag „Zu Gast in der eigenen Heimat“ am Sonntag, 5. April.

Alle Ausflügler mit Wohnsitz im Kreis Euskirchen haben an diesem Tag in 29 großen und kleinen Museen, Ausstellungen, Kulturdenkmälern oder bei Familienerlebnisprogrammen einen um 50 Prozent ermäßigten oder sogar freien Eintritt. Gäste aus der Ferne sind herzlich willkommen, müssen dann die regulären Preise bezahlen. Ob Familien, Aktive oder Wissenshungrige: für jeden gibt es das passende Angebot, so der Anbieter.

Drei Ziele im Stadtgebiet

Zu den Veranstaltungsorten gehört das Bergbaumuseum in Mechernich. Dort können sich die Besucher von 11 bis 16 Uhr einer Führung durch die unterirdischen Stollen anschließen und das Museum mit seiner originalgetreuen Modellanlage erkunden. Auch kostenlos geführte Wanderungen entlang der früheren Betriebsstätten des Bergbau- und Hüttenbetriebes werden angeboten.

„Zu Gast in der eigenen Heimat“ bietet am 5. April Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zum (neu) entdecken und erleben. Repro: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Begegnungen mit Wildtieren hautnah kann man von 9 bis 18 Uhr im Kommerner Hochwildpark Rheinland erleben, darunter Elche, Damwild, Wildschweine, Steinböcke und Steppenrinder. Der Hochwildpark bietet 80 Hektar Eifellandschaft und schöne Ausblicke. Kindern wird dort angeboten auf dem Abenteuerspielplatz zu klettern und zu toben oder einen Streichelzoo mit Ziegen, Esel, Kaninchen und Hühnern zu besuchen.

Der Marktplatz Rheinland im LVR-Freilichtmuseum Kommern lässt die 1950er bis 1990er Jahre von 9 bis 19 Uhr wieder lebendig werden und ermöglicht Erinnerungen an „gute alte Zeiten“ – etwa an das Fertighaus aus dem Quelle-Katalog sowie den ersten Bungalows oder die Notrufsäule. Auch Nissenhütten und ein Übergangswohnheim für Flüchlinge können besichtigt werden. Außerdem werden um 12 und 15 Uhr „Heiße Reifen“ vorgeführt, wobei Stellmacher und Schmied ein Wagenrad aufziehen.

Einmal hinter die Kulissen schauen

Auch der Krewelshof bei Obergartzem öffnet die Türen und ermöglicht von 9 bis 18 Uhr einen Blick hinter die Kulissen. Der Gast kann lernen, was der Krewelshof auf seinen Feldern anbaut oder was in den hauseigenen Manufakturen hergestellt wird, die Produkte probieren und im Anschluss eine Runde um den See spazieren.

Das vollständige Programm der einzelnen Partner in den Gemeinden Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall, Nettersheim und Weilerswist sowie in den Städten Bad Münstereifel, Euskirchen, Mechernich, Schleiden und Zülpich können Interessierte unter www.nordeifel-tourismus.de abrufen.

Unterstützung von Stephan Brings

Als prominenter Pate unterstützt Stephan Brings, Mitglied der Kölschrock-Band Brings, die Aktion. Realisiert wurde „Zu Gast in der eigenen Heimat“ durch das gemeinsame Engagement der Nordeifel Tourismus GmbH, 29 Partnern und touristischen Einrichtungen in der Region sowie den Sponsoren Kreissparkasse Euskirchen und Regionalverkehr Köln GmbH.

Anna Kurth/pp/Agentur ProfiPress