Schulte & Lang bei PAPSTAR im Käfig

Das Literaturfestival „Nordeifel – Mordeifel“ wirft Schatten voraus: Autorenlesung mit Andreas J. Schulte (Andernach) und Manni Lang (Mechernich) im Subterrain eines 40 Meter hohen Hochregallagers

Mechernich/Kall – Der bekannte Krimiautor Andreas J. Schulte aus Andernach und Lokalautor Manni Lang (Mechernich) bestreiten während des Krimifestivals „Nordeifel – Mordeifel“ am Donnerstag, 8. September, ab 19.30 Uhr einen literarischen Abend an wirklich außergewöhnlichem Ort, nämlich im Hochregallager der Firma PAPSTAR im Kaller Gewerbegebiet.

Da, wo sie hingehören: Andreas J. Schulte (l.) und Manni Lang hinter Schloss und Riegel. Spätestens am 8. September sollen sie für eine Autorenlesung im Hochregallager der Kaller Firma PAPSTAR wieder freigelassen werden. Foto: Bernd Born/Papstar/pp/Agentur ProfiPress

Dieser Tage trafen sich der gelernte Radio- und Fernsehjournalist Schulte und sein Redakteurskollege Lang (Agentur ProfiPress, Bleibuir) mit der Public-Relations-Abteilung von PAPSTAR, Bernd Born und Jana Schmitz, zu einem (Tat-) Ortstermin im Subterrain des 40 Meter hohen Riesenkomplexes, in dem Tausende zumeist Einmalartikel gelagert und wie von Geisterhand sortiert, gestapelt und zu Lkw-Ladungen zusammensortiert werden.

Ein Blick ins Kaller Hochregallager der Firma Papstar. Foto: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

Alle kamen mit Hubert Pütz, Betriebsleiter Lager, überein, dass „Drahtkäfige“ am Boden der Regallager-Gassen 6 und 7 eine ganz ausgezeichnete Location für Krimilesungen sind. Es soll dort unten mit Blick in schwindelerregende Höhen des Hochlagers auch einen kleinen Empfang zu Beginn der Veranstaltung geben, so Pressechef Bernd Born. Außerdem sind ein kleiner Imbiss zur Pause und ein Büchertisch mit Signiermöglichkeiten durch die Autoren des Abends geplant.

Manni Lang, Marketing-Managerin Jana Schmitz und Andreas J. Schulte (v.r.) kamen mit Hubert Pütz, Betriebsleiter Lager, überein, dass Drahtkäfige am Boden des Regallagers eine ganz ausgezeichnete Location für Krimilesungen sind. Foto: Bernd Born/Papstar/pp/Agentur ProfiPress

„Wir waren schon etwas baff, als die Nordeifel Tourismus bezüglich der Location angefragt hat“, so Born: „Die Idee hat uns aber so gut gefallen, dass wir die damit einhergehenden Herausforderungen gerne angenommen haben und uns jetzt sehr sicher sind, an diesem speziellen September-Abend ein schaurig-guter Gastgeber sein zu können!“

Der Schriftsteller Andreas J. Schulte wurde 1965 in Gelsenkirchen geboren, ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und begann mit 15 Jahren erste längere Hörspiele zu schreiben. Foto: Schulte/pp/Agentur ProfiPress

Dank des vollautomatisierten Zentral- und Hochregallagers in Kall mit über 70.000 Paletten- und 100.000 Karton-Stellplätzen kann PAPSTAR die permanente Lieferfähigkeit seiner gesamten Produktpalette (Einmalgeschirr/Serviceverpackungen, Gedeckter Tisch sowie Haushalt & Hygiene) sicherstellen – tagtäglich und flächendeckend in ganz Europa. Neben dem konsequenten Einsatz nachwachsender Rohstoffe für die Produkte, widmet sich das Unternehmen verstärkt auch nachhaltigen Lösungen im Sinne eines kreislauforientierten Stoffstrommanagements (Recycling, Kompostierung).

Mord und Holzeinschlag

Andreas J. Schulte will unter dem Stichwort „Mörderische Eifel“ verschiedene Kurzgeschichten aus seinem gleichnamigen Buch sowie Beiträge vom Festival „Tatort Eifel“ lesen. Auch Manni Lang präsentiert bei „Nordeifel – Mordeifel“ Shortstories. Bei ihm geht es allerdings meistens nicht um Mord, sondern um mysteriöse Ereignisse, Wilderei, Schwarzbrennen und Holzdiebstahl.

Manni Lang ist in der Nordeifel bekannt wie ein bunter Hund, hier als berittener Geistlicher beim St.-Georgs-Ritt in Kallmuth auf seiner Kaltblutstute Hera (+). Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Andreas J. Schulte wurde 1965 in Gelsenkirchen geboren, ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, begann mit 15 Jahren erste längere Hörspiele zu schreiben und zu produzieren, wurde Radio- und TV-Journalist und arbeitete als Etatdirektor in einer Bonner PR- und Medienagentur.

Schulte will unter dem Stichwort „Mörderische Eifel“ verschiedene Kurzgeschichten aus seinem gleichnamigen Buch sowie Beiträge vom Festival „Tatort Eifel“ lesen. Foto: Schulte/pp/Agentur ProfiPress

18 Jahre betrieb der Ehemann und zweifache Vater ein eigenes Redaktionsbüro, bevor er sich verstärkt auf seine Arbeit als Schriftsteller konzentrierte. 2013 veröffentlicht er seinen ersten historischen Kriminalroman. Neben seinen historischen Romanen schreibt er moderne Krimis, darunter die Eifel-Krimi-Reihe rund um den ehemaligen Militärpolizisten Paul David, außerdem Thriller und Kurzgeschichten.

Unter anderem Schauergeschichten aus seiner zusammen mit Ralf Kramp herausgegebenen dreibändigen Gruselanthologie „Abendgrauen“ will Manfred Lang zum Vortrag bringen. Repro: KBV/pp/Agentur ProfiPress

Schulte ist außerdem Teil des erfolgreichen Autorenduos „Barbara Erlenkamp“. Zusammen mit seiner Frau Christine Schulte schreibt er unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp romantische Liebeskomödien und unterhaltsame Frauenromane. Unter dem Pseudonym Andreas Erlenkamp schreibt er Mosel-Krimis, die bei Lübbe erscheinen.

Andreas J. Schulte ist Mitglied im Syndikat (Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur) und der britischen CWA (The Crime Writers’ Association). Infos unter www.krimiautor.com

Manfred Lang, Jahrgang 1959, ist Bauernsohn, Journalist und PR-Agentur-Betreiber in Bleibuir. Er hat bislang 20 Bücher veröffentlicht, meist über sein Lieblingsthema, die Eifel. Er kennt wie kaum einer Land und Leute und ist nicht zuletzt als katholischer Diakon, Native-Speaker und Kolumnist („Manni kallt Platt“) in der gesamten Nordeifel bekannt.

pp/Agentur ProfiPress