Aktuelles

„Omas gegen Rechts“ fordern klare Kante

Reformationsmontag, 31. Oktober, 18 Uhr, Gegendemonstration und Kundgebung zu den „Montagsspaziergängen“ in Mechernich

Mechernich – Gegen die „Montagsspaziergänge“ in Mechernich richtet sich eine Demonstration der „Omas gegen Rechts“ kommenden Montag, 31. Oktober, um 18 Uhr auf dem Platz vor dem Mechernicher Rathaus. „Wir demonstrieren für die Demokratie und gegen den Versuch, sie von rechts auszuhöhlen“, heißt es in einem Flugblatt, das zum Wochenbeginn an viele Haushalte im Stadtgebiet verteilt wurde. Als Redner wird der Landtagsabgeordnete Jochen Ott erwartet.

2021 gab es schon einmal eine Kundgebung der „Omas gegen rechts“ und anderer Impfbefürworter vor dem Mechernicher Rathaus. Auch das war schon als Gegendemonstration zu den regelmäßigen „Montagsspaziergängen“ gedacht. Damals standen Corona-Schutzimpfungen noch im Fokus auf beiden Seiten. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
2021 gab es schon einmal eine Kundgebung der „Omas gegen rechts“ und anderer Impfbefürworter vor dem Mechernicher Rathaus. Auch das war schon als Gegendemonstration zu den regelmäßigen „Montagsspaziergängen“ gedacht. Damals standen Corona-Schutzimpfungen noch im Fokus auf beiden Seiten. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die „Spaziergänge“ sind laut „Omas gegen Rechts“ eine Form von „verdeckten politischen Demonstrationen“, die von „rechtsextremen Organisationen gesteuert und beworben werden“. Von der Stadt Mechernich und der Mechernicher Politik fordern die „Omas gegen Rechts“ eine eindeutige Positionierung.

pp/Agentur ProfiPress