Dritter Weihnachtsmarkt im Kloster

Adventliche und weihnachtliche Waren aus der Region – Basar öffnet seine Pforten am zweiten Adventswochenende: Samstag, 7. Dezember, von 12 bis 20 Uhr, und Sonntag, 8. Dezember, von 11 bis 18 Uhr – Im Kreuzgang, dadurch wetterunabhängig – Der Eintritt ist frei

Kall-Steinfeld – Leckerer Glühweinduft lockt am zweiten Adventswochenende in die altehrwürdigen Mauern des Klosters in Steinfeld. Stimmungsvolle Weihnachtslieder erklingen. Marktstände laden zum Stöbern ein. Zum dritten Mal findet ein Weihnachtsmarkt im Kreuzgang des Eifelklosters statt. Dadurch kann man den Besuch wetterunabhängig planen.

Inmitten des historischen Ambientes wird es vor allem eins: gemütlich und besinnlich. Der Markt öffnet an zwei Tagen seine Pforten: am Samstag, 7. Dezember, von 12 bis 20 Uhr, und Sonntag, 8. Dezember, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Insgesamt werden 57 Aussteller erwartet. Das Angebot der Marktstände ist breit gefächert und besteht hauptsächlich aus Selbstgemachtem. Dazu gehören Handwerkliches, Genähtes, Gestricktes, Keramik, Bücher, Kerzen, Seifen, Nützliches, Kreatives, Liköre, Kunst, weihnachtliche Accessoires und vieles mehr.

Auf industriell hergestellte Ware wird bewusst verzichtet. Einige Stände verkaufen die Erzeugnisse sogar für karitative Zwecke. Die Besucher können von Marktstand zu Marktstand flanieren, ein bisschen stöbern oder einfach das besondere Rahmenprogramm genießen, das ihnen zusätzlich geboten wird.

Der dritte Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld findet am zweiten Adventwochenende, Samstag, 7., und Sonntag, 8. Dezember, statt. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Der Nikolaus kommt jeweils um 15 Uhr

Der Nikolaus kommt für die Kleinen samstags und sonntags jeweils um 15 Uhr. Die Schüler des Hermann-Josef-Kollegs bereichern den Markt mit Live-Musik. Die Folk-AG singt unter der Leitung von Gerd Weimbs ausgewählte „Christmas Chorals“. Die Coppertown Dixie Cooperation aus Urft spielt für die Besucher ausgewählte Weihnachtsstücke. Am Samstag wartet auf alle Besucher noch ein besonderer Hörgenuss: Der Konzertchor Bonn gibt um 15.30 Uhr ein Konzert in der Basilika.

Schmackhafte Speisen aus der Klosterküche

Schmackhafte Speisen aus der Klosterküche werden im „Refektorium“, dem klostereigenen Speisesaal mit urigem Gewölbe, auf den Tisch gebracht. In diesem Raum speisen sonst die Ordensschwestern und -brüder. Außerdem gibt es Würstchen vom Grill. Die Schüler des HJK verkaufen frisch gebackene Waffeln.

Der eingangs duftende Winzerglühwein kommt vom Weingut Steinfelder Hof in Kröv, dessen Ursprung weit bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Das Kloster Steinfeld erwarb zu dieser Zeit in dieser Region Weinberge. Heute wird das klostereigene Weingut von der Familie Römer geführt.

Es ist kein Markt im streng merkantilen Sinne, sondern eher ein Basar der guten Geister, die allerlei feilbieten, was Küche, Keller, Garten, Wald, Bastelwerkstatt und die eigene Fantasie hergeben.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass Hunde, gleich welcher Größe, in den Innenbereichen der Klosteranlage nicht gestattet sind. Aus Platzgründen wird Besuchern mit Kinderwagen empfohlen, diese im Eingangsbereich stehen zu lassen und an entsprechende Tragehilfen zu denken.

pp/Agentur ProfiPress