„Christ sein ist nicht mehr so einfach…“

Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal (63), der syro-malankarisch-katholische Erzbischof von Tiruvalla in Indien, besuchte die Communio in Christo in Mechernich

Mechernich – Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal (63), der syro-malankarisch-katholische Erzbischof von Tiruvalla in Indien, hat kurz nach Pfingsten die Communio in Christo in Mechernich besucht.

Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal (l.) im Gespräch mit der beim Ordo Communionis in Christo lebenden und wirkenden indischen Samaritan-Schwester Little Flower, im Hintergrund (v.r.) Schwester Rose, Pfarrer Jacob Vazhakunnaltur aus Gescher und Father Varughese Mathew, der zur Zeit als Gastpriester der syro-malankarisch katholischen Kirche im Mutterhaus des Ordo Communionis in Christo in Mechernich hospitiert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Seine Visite, bei der ihn Pfarrer Jacob Vazhakunnaltur aus Gescher begleitete, führte den Metropoliten in erster Linie zu seinem Diözesanpriester Father Varughese Mathew, der als Gastpriester der syro-malankarisch katholischen Kirche im Mutterhaus des Ordo Communionis in Christo in Mechernich hospitiert.

Pater Rudolf Ammann ISch (vorne), der Spiritual der Mechernicher Kommunität, der zum Führungsstab des Ordo gehört, überreicht dem Erzbischof das geistliche Vermächtnis Mutter Marie Thereses als Geschenk. Dabei handelt es sich um eine Übersetzung ihres 24. und letzten Buches „Ich bitte Dich o heilige Kirche“ ins Malayalam, die Sprache der Thomaschristen in Kerala, hinten Pfarrer Varughese Mathew. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit ihm und dem ugandischen Gastpriester Patrick Mwanguhya feierte Bischof Mar Koorilos in der Gründungskapelle Heilige Messe mit der Mechernicher Kommunität und einigen Gästen. Dabei sagte der Würdenträger, der am 17. Juli Silbernes Bischofsjubiläum feiert, Christsein sei heute nicht mehr so leicht wie früher.

In der Gründungskapelle der Communio in Christo feierte Erzbischof Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal mit seinem Diözesanpriester Varughese Mathew (r.) und dem ugandischen Gastpriester Patrick Mwanguhya Heilige Messe. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Allerdings sei die Welt nicht so düster, wie es manchmal scheine, wenn man sich an die Grundsätze der Communio-Gründerin Mutter Marie Therese und des Konzils halte, in Gemeinschaft einander zu lieben und zu ertragen.

Schwester Lidwina (3.v.r.) begrüßte den neben ihr stehenden Erzbischof Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal, von rechts Father Varughese Mathew und Spiritual Pater Rudolf Ammann ISch sowie von links Pfarrer Jacob Vazhakunnaltur, die Schwestern Little Flower und Rose und der ugandische Gastpriester Patrick Mwanguhya. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Wir hassen niemanden“, sagte der Erzbischof wörtlich. Genau dieser Lebensgrundsatz finde sich auch im Wahlspruch der Communio, so Schwester Lidwina, die den Inder im Namen der Kommunität begrüßte: „Die Liebe zum Nächsten ist Leben in Gott!“

Schwester Little Flower trägt die Lesung vor. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Ehemaliger Priesterseminarist

Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal empfing am 30. Dezember 1985 die Priesterweihe. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 9. Mai 1997 zum Weihbischof in Tiruvalla und Titularbischof von Tigisi in Mauretanien. Der Bischof von Tiruvalla, Geevarghese Timotheos Chundevalel, spendete ihm am 17. Juli die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Geevarghese Divannasios Ottathengil, Bischof von Battery, und Kuriakose Kunnacherry, Bischof von Kottayam.

Die Kommunität und einige Gäste feierten in der Gründungskapelle der Communio in Christo Gottesdienst mit dem Metropoliten, der am 17. Juli Silbernes Bischofsjubiläum begeht. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Am 15. Januar 2003 wurde er zum ersten Bischof der mit gleichem Datum errichteten Eparchie Muvattupuzha ernannt. Am 26. März 2007 wurde er zum Erzbischof von Tiruvalla erhoben und am 2. Mai desselben Jahres in das Amt eingeführt. In Mechernich begrüßte er auch die Familie eines ehemaligen Priesterseminaristen, Tilj Puthenveettil, der heute als Sekretär des Generalsuperiors beim Ordo Communionis in Christo arbeitet.

Thomas Mar Koorilos Chakkalapadickal (63), der syro-malankarisch-katholische Erzbischof von Tiruvalla in Indien, und sein Diözesanpriester Father Varughese Mathew, der zur Zeit als Gastpriester der syro-malankarisch katholischen Kirche im Mutterhaus des Ordo Communionis in Christo in Mechernich weilt. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Pater Rudolf Ammann ISch, der Spiritual der Mechernicher Kommunität, der zum Führungsstab des Ordo gehört, überreichte dem Ehrengast nach Kaffee und Kuchen im Refektorium das geistliche Vermächtnis Mutter Marie Thereses als Geschenk. Dabei handelt es sich um eine Übersetzung ihres 24. und letzten Buches „Ich bitte Dich, o heilige Kirche“ von Professor Geevarghese Chediath ins Malayalam, die Sprache der Thomaschristen in Kerala.

pp/Agentur ProfiPress