Volkstrauertag in Mechernich

Festakt am 14. November gegen 12 Uhr am Ehrenmal, Alte Kirche – Die Festansprache hält Norbert Arnold, der Geschäftsführer des Sozialwerks der Communio in Christo

Mechernich – Norbert Arnold, der Geschäftsführer des Sozialwerks der Communio in Christo, ist der diesjährige Redner beim Volkstrauertag, 14. November, am Mechernicher Ehrenmal an der Alten Kirche.

Die Fahnenabordnungen der Vereine, der Feuerwehr und des Roten Kreuzes sowie Bundeswehrangehörige aus der Bleibergkaserne ziehen nach der um 10.45 Uhr beginnenden Heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist zum Denkmal der im Krieg und in der Naziherrschaft umgekommenen Mechernicher, Gefallenen und Bombenopfern.

523 Opfer aus dem Kernort

 Dort will Pfarrer Erik Pühringer nach Ansprache, Musikvorträgen des Männergesangvereins Mechernich und der Bergkapelle sowie Kranzniederlegung von Bundeswehr, Rat und Stadtverwaltung sowie Vereinskartell die Tafeln mit den Namen von 523 zivilen und militärischen Kriegs- und Terrortoten aus dem Kernort segnen.

Der Gottesdienst in St. Johannes Baptist dauert in der Regel eine Stunde, der Schweigemarsch zum Ehrendenkmal startet also gegen 11.45 Uhr am Johanneshaus vor der Kirche, die Feierlichkeiten mit der Ansprache von Norbert Arnold beginnen gegen 12 Uhr.

Wer sich für die Geschichte des Ehrenmals an der Alten Kirche interessiert, erreicht über folgenden Link die ausführliche und hochinteressante Dokumentation des Heimatforschers Peter Lorenz Könen auf der Homepage des Stadtarchivs: http://www.mechernich.de/rathaus-politik/dienstleistungen-der-verwaltung/stadtarchiv/

pp/Agentur ProfiPress