47 Einsatzmedaillen von Minister Reul

Ehrungen und Beförderungen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kommern – Wolfgang Abel und Karl Günter sind zusammen seit 105 Jahren Gefolgsleute des Heiligen Florian

Mechernich-Kommern – Nach zweijähriger Pandemie-Unterbrechung konnten Zugführer Ralf Eichen und seine Stellvertreter André Leisten und Marco Heimbach 48 Floriansjünger zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kommern in der Bürgerhalle begrüßen.

Stadtbrandinspektor Thomas Wolff überbrachte Grußworte der Wehrleitung und bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der vergangenen Jahre – auch unter widrigen Umständen, wie dem Verlust des eigenen Feuerwehrgerätehauses durch Hochwasser.

Für die Zukunft war Wolf optimistisch in Hinblick auf den Neubau des Gerätehauses an hochwassergeschütztem Standort sowie in puncto Beschaffung neuer Einsatzfahrzeuge, einem Einsatzleitwagen, einem Wechselladerfahrzeug und einem Tanklöschfahrzeug.

48 der 60 Freiwilligen der Kommerner Wehr kamen jetzt zur ersten Jahreshauptversammlung nach zwei Jahren Corona-Zwangspause und stellten sich vor dem Bürgerhaus zum Gruppenbild auf. Foto: Georg Leyendecker/pp/Agentur ProfiPress

Wie der Bericht der Zugführung zeigte, stieg die Zahl der Freiwilligen in der Kommerner Feuerwehr seit 2019 kontinuierlich auf 60 Mitglieder an, sieben Frauen und 53 Männer. Das entspricht einem Anstieg um 25 Prozent, wobei sich der Altersdurchschnitt gleichzeitig um fünf Jahre verjüngt hat und wieder unter 40 Jahren liegt.

Georg Leyendecker, der Pressesprecher der Mechernicher Stadtwehr, schreibt: „ Ähnlich erfreulich waren auch die Zahlen im Hinblick auf absolvierte Lehrgänge und Seminare auf kommunaler, Kreis- und Landesebene. Trotz der Pandemie konnten im Berichtszeitraum 42 Veranstaltungen besucht werden, bei denen 101 Lehrgangsplätze in Anspruch genommen wurden. Anzumerken ist, dass im laufenden Jahr 2022 bereits die Zahlen des Jahres 2021 übertroffen wurden.“

Dank an die Bevölkerung

Die Zahl der Einsätze war natürlich durch das Hochwasser 2021 überdurchschnittlich hoch, nämlich 105 (2019 68 Einsätze, 2020: 79). 2022 lagen die Zahlen bis zum 15. Juni wieder im Trend der Vorjahre. Georg Leyendecker: „Die Verschiebung der Einsatzzahlen vom klassischen Brandgeschehen hin zu technischen Hilfeleistungen zeichnet sich bereits seit Jahrzehnten ab.“ Das Verhältnis liegt bei einem Drittel Löscheinsätzen und zwei Dritteln technischen Hilfeleistungen.

Wolfgang Abel und Karl Günter Fuß (3. und 4. v.l.) wurden für 55 bzw. 50 Jahre Mitgliedschaft in der Kommerner Feuerwehr ausgezeichnet, von links die stellvertretenden Kommerner Zugführer André Leisten und Marco Heimbach, von rechts der stellvertretende Wehrleiter Thomas Wolff und Zugführer Ralf Eichen. Foto: Georg Leyendecker/pp/Agentur ProfiPress

Amelie Schlösser wurde zur Feuerwehrfrau, Patrick Mandl, Marcell Rühr und Yannick Balter zu Feuerwehrmännern befördert. Leon Heske und Tobias Schmitz sind jetzt Oberfeuerwehrmänner, Dirk Küsters Hauptfeuerwehrmann und Andre Winnen Brandmeister.

40 Kommerner Freiwillige bekamen die Einsatzmedaille des Landes NRW, die aus Anlass der Flut 2021 durch den Innenminister gestiftet wurde. Weitere sieben Medaillen sollen zu einem späteren Zeitpunkt den zu Ehrenden übergeben werden.

Wolfgang Abel wurde für 55 Jahre und Hauptfeuerwehrmann a.D. Karl Günter Fuß für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr der Stadt Mechernich ausgezeichnet.          Nach der Beendigung des offiziellen Teils gab es ein Buffett. Die Kameraden des Löschzuges Kommern bedankten sich bei der Bevölkerung von Kommern und den umliegenden Orten für die Unterstützung und Anerkennung der vergangenen Jahre.

pp/Agentur ProfiPress