Mary Bürger und Alfred van Bonn verabschiedet

Ehrenamtliche Mitarbeiter des Bergbaumuseums Mechernich widmen sich ab jetzt dem verdienten Ruhestand

Mechernich – Mary Bürger und Alfred van Bonn wurden jetzt in einer kleinen Feierstunde aus den Reihen der ehrenamtlich fürs Bergbaumuseum Mechernich tätigen Mitstreiter verabschiedet. Museumsleiter Günter Nießen sagte: „Es gibt überall Kollegen, die im wahren Leben wichtig sind.“ Als Menschen und Gefährten seien beide Museumsmitarbeiter eigentlich unersetzlich.

Museumsleiter Günter Nießen (r.) verabschiedete die ehrenamtlichen Bergbaumuseumsmitarbeiter Mary Bürger und Alfred van Bonn. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„Erst vergangene Woche war eine Lehrerin mit Ihrer Klasse hier, und fragte speziell nach Dir, lieber Alfred“, so Nießen: „Er war als Führer besonders bei Familien mit Kindern und Klassen sehr beliebt.“ Sein Standardspruch „Kameraden und Kameradieschen“ sei den Kindern einprägsam in Erinnerung geblieben. „In manchen Familien ist es ein geflügeltes Wort geworden“, so der Museumsleiter.

Mit einem kleinen Fest wurde vor dem oberirdischen Teil des Mechernicher Bergbaumuseums Abschied von verdienten Mitarbeitern genommen. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Seit 2002, bzw. 2013 im Einsatz

„Viele Jahre ward Ihr hier im Bergbaumuseum aktiv,“ sagte Günter Nießen den Verabschiedeten, Mary Bürger seit 2013 und Alfred van Bonn sogar schon seit 2002. Nießen: „Wir alle, die Grubenführer und die Damen am Tresen, vermissen Euch schon jetzt beide sehr, Ihr fehlt in unserer Truppe. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr uns zumindest ab und zu besuchen kommt.“

Die bleibenden Ehrenamtlichen in der Museumsbetreuung wünschten alles Gute, viel Zeit für Hobbys und vor allen Dingen Gesundheit. Es gab Blumen und ein herzliches „Glück auf“.

pp/Agentur ProfiPress