Kostenfreie Rechtsberatung

Flutopfer können sich am 17. und 23. März in der Kommerner Bürgerhalle bei einer mit dem Arbeiter-Samariter-Bund kooperierenden Fachanwältin Rat holen

Mechernich – Mit kostenloser juristischer Beratung bis zur Klage unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund Nordrhein-Westfalen (ASB) Flutopfer in der Stadt Mechernich. Das teilten jetzt Dezernent Ralf Claßen, der Vorsitzende der Mechernich-Stiftung, und Teamleiterin Manuela Holtmeier von der Stadtverwaltung (Abteilung Bürger & Politik) dem Mechernicher „Bürgerbrief“ mit.

Es handelt sich um ein „versicherungsrechtliches Angebot“ des Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V., das Stadt und Bürgerstiftung den Ortsbürgermeistern an die Hand geben, aber auch über die Medien publizieren wollen.

Hausabriss nach Hochwasser in Kommern. Mitunter muss juristisch geklärt werden, ob und wie die Betroffenen entschädigt werden. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Beratungsgespräche werden von Andrea Edelhoff, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Versicherungsrecht, von der Kanzlei Edelhoff-Muhr in Kooperation mit dem ASB in der Kommerner Bürgerhalle durchgeführt – und zwar am Donnerstag, 17. März, ab 10 Uhr und am Mittwoch, 23. März, ab 13 Uhr. Die Anwältin kann in dringenden Fällen auch vorab und per Telefon tätig werden.

Voranmeldung bei der Stadt Mechernich unter Tel. (0 24 43) 49-4003 oder m.holtmeier@mechernich.de

Die Betroffenen sollen zu den für sie kostenfreien Beratungsterminen den Versicherungsschein und den bisherigen Schriftwechsel mit der Versicherung mitbringen. Im Beratungstermin geklärt werden Fragen wie diese: Besteht überhaupt Versicherungsschutz für eingetretene Schäden (Elementarschadenversicherung)? Wenn nein, beruht dies auf einer fehlerhaften Beratung? Welche Leistungen kommen in Betracht? Gibt es bereits Gutachten oder müssen diese beim Versicherer angefordert werden? Ist Unterversicherungsschutz vereinbart? Was passiert, wenn der Betroffene nicht fristgerecht wiederherstellen kann?

pp/Agentur ProfiPress