Aktuelles

Kleine Tür ist wieder offen

Erwachsenentreff in der Caritasstation, Weierstraße 25, nach Corona-Pause wieder jeden ersten und dritten Montag im Monat ab 15 Uhr für alle Interessent/inn/en zugänglich – Gespräche, Spiele, Kaffee und Kuchen

Mechernich – Die 2009 gegründete Kleine Offene Tür für Erwachsene in der Caritas-Station in der Weierstraße hat am 14. November ihre Wiedereröffnung gefeiert. Die regelmäßigen Treffen erwachsener Menschen aus Mechernich und Umgebung waren wegen der Corona-Pandemie zeitweise eingeschlafen und wurden jetzt von einem Team um die Caritas-Ehrenamtsbeauftragte Martina Bertram wiederbelebt.

In der K.O.T., so die Abkürzung für solche offenen Treffpunkte, kommen meist nicht mehr ganz junge Menschen zusammen zum zwanglosen Plaudern, Spielen und Kaffeetrinken. Zur Wiedereröffnung gab es auch von der Caritas gestifteten Kuchen.

Gutgelaunt setzten sich die Teilnehmer/innen der Kleinen Offenen Tür für Erwachsene in Mechernich zur gemütlichen Kaffee- und Erzählrunde bei der Caritas zusammen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Gutgelaunt setzten sich die Teilnehmer/innen der Kleinen Offenen Tür für Erwachsene in Mechernich zur gemütlichen Kaffee- und Erzählrunde bei der Caritas zusammen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit am Start waren auch der kirchlich engagierte Harald Koch, ein Mann der ersten Stunde seinerzeit noch mit Andrea Zens und der Gemeindereferentin Maria Jentgen, Carola Zens und – neu – Helga Schmitt, Dieter Hennes und Alois Jansen. Letzterer hatte auch früher im Erwachsenentreff schon den Nikolaus gemacht und für seine Frau Irmgard Kuchen geschleppt, wie er sagte.

Sympathie und Solidarität

Jedenfalls brachte die Caritas-Ehrenamtsbeauftragte Martina Bertram ihre Freude zum Ausdruck, dass ein festes Team von ehrenamtlich engagierten Frauen und Männern da ist, die die Kleine Offene Tür wieder ans Laufen bringen. Die Sympathie, Solidarität und – wo immer sie gebraucht werde – auch Hilfe der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist und der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich überbrachte Diakon Manni Lang.

Ein Team von Ehrenamtlichen hat den Erwachsenentreff bei der Mechernicher Caritas wiederbelebt, hier mit (v.l.): Alois Jansen, Harald Koch, Helga Schmitt, Carola Zens, Dieter Hennes und Martina Bertram, die Ehrenamtsbeauftragte des Caritasverbandes Schleiden/Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Ein Team von Ehrenamtlichen hat den Erwachsenentreff bei der Mechernicher Caritas wiederbelebt, hier mit (v.l.): Alois Jansen, Harald Koch, Helga Schmitt, Carola Zens, Dieter Hennes und Martina Bertram, die Ehrenamtsbeauftragte des Caritasverbandes Schleiden/Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Verbunden mit den besten Grüßen von GdG-Leiter Pfarrer Erik Pühringer und Gemeindereferentin Doris Keutgen, die unlängst mit einem Team von Ehrenamtlichen auch das frühere Trauercafé im Johanneshaus unter dem Titel „Trauer-Räume“ wiedereröffnet hatte.

Diakon Manni lang empfahl die in Mechernich entstandenen Treffpunkte als probates Mittel gegen Einsamkeit und Sprachlosigkeit und dankte auch den regelmäßigen Besucher/inne/n und Ehrenamtlichen für ihre Gastfreundschaft und offene Türen für Neugierige und Interessenten, die dazustoßen wollen. Die Treffen sind jeweils am ersten und dritten Montag im Monat um 15 Uhr. Die Adresse lautet Weierstraße 25.

pp/Agentur ProfiPress