Aktuelles

Wellness für den guten Zweck

Verwöhnen lassen und Gutes tun war das Motto der Wellness- und Gesundheitstage des Heilnetz Eifel auf dem Severinshof in Zülpich – Spendenerlös ging an Verein „Anders, na und?!“ aus Mechernich Weyer und Hilfsinitiative „Eifel für Eifel“ aus Nettersheim

Mechernich-Weyer – Massagen und Entspannungsreisen, Pilates und Ausdruckstanz, Beratung und Coaching – all das fand beim Wellness- und Gesundheitswochenende auf dem Severinshof in Zülpich-Bessenich für den guten Zweck statt. Das für die Teilnehmer kostenlose Event wurde bereits zum dritten Mal von „Heilnetz Eifel“ organisiert. Dieses Mal wurden dabei Spenden in Höhe von 2.600 Euro eingenommen, die jeweils zur Hälfte an den Verein „Anders, na und?!“ zur Förderung innovativer Wohnformen für Menschen mit Autismus mit Sitz in Mechernich-Weyer sowie an die private Hilfsinitiative „EifelfürEifel“ mit Sitz in Nettersheim gingen.

Im Rahmen des Wellness- und Gesundheitswochenendes kamen 20 Physio-, Sport- und Tanztherapeuten, Heilpraktiker, Coaches und Berater verschiedener Ausrichtungen zusammen. Gemeinsam gestalteten sie ein buntes Arrangement an „Probier-Angeboten“ und Vorträgen unter dem Motto „Lass dich verwöhnen und tue damit Gutes“. So konnten die Besucher des Severinshofes kostenlos Termine buchen, Methoden ausprobiert und persönliche Präferenzen austesten.

Spendenübergabe auf der Baustelle in Mechernich Weyer: Manu Arns (3. v. l.) vom Verein „Anders, na und?!“ und Jörg Weitz (3. v. r.), Gründer von „EifelfürEifel“, nahmen die Spende aus dem Wellness- und Gesundheitswochenende entgegen von Martina Porschen (v. l.), Dr. Eva Schlauch, Doris Linden-Schultz und Alexandra Roßbach. Foto: Sandra Weitz/pp/Agentur ProfiPress
Spendenübergabe auf der Baustelle in Mechernich Weyer: Manu Arns (3. v. l.) vom Verein „Anders, na und?!“ und Jörg Weitz (3. v. r.), Gründer von „EifelfürEifel“, nahmen die Spende aus dem Wellness- und Gesundheitswochenende entgegen von Martina Porschen (v. l.), Dr. Eva Schlauch, Doris Linden-Schultz und Alexandra Roßbach. Foto: Sandra Weitz/pp/Agentur ProfiPress

Glückliche Empfänger

Zu dem Spenden- und Aktionswochenende pro Gesundheit hatten sich Martina Porschen (Koordinatorin des Netzwerkes Heilnetz-Eifel) und Manuela Pohl (Besitzerin des Severinshofes) zusammengetan. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die Spendenerlöse von jeweils 1.300 Euro wurden Manu Arns, erste Vorsitzende des Vereins „Anders, na und?!“ und Jörg Weitz, Gründer von EifelfürEifel, übergeben.

Dazu traf man sich auf der Baustelle der zukünftigen Wohngruppe für junge Menschen mit Autismus in Weyer. Manu Arns berichtete sehr beeindruckend von den Aktivitäten des Vereins. Arns: „Die Spende ist uns sehr willkommen. Ich bin immer noch überrascht, dass unser Verein einer der glücklichen Empfänger ist.“

Die private Hilfsinitiative „EifelfürEifel“, die sich mit dem Lockdown 2019/2020 entwickelte mit der Idee, Nachbarschaftshilfe auch über Ortsgrenzen hinaus zu fördern, hatte sich ebenfalls Gedanken über die Nutzung der Spende gemacht. Weitz: „Jede einzelne Zuwendung hilft uns beim Helfen. Wir wussten nicht wirklich, mit welchem Betrag wir rechnen konnten und freuen uns sehr über die 1.300 Euro. Damit können wir jetzt drei Familien unterstützen, die sehr stark von der Flutkatastrophe betroffen waren – und es immer noch sind.“ Die beiden Organisatorinnen Manuela Pohl und Martina Porschen erwägen jetzt, die Veranstaltung im kommenden Sommer zu wiederholen.

pp/Agentur ProfiPress