Aktuelles

Gutscheine aus dem Bürgerbüro

Stadt Mechernich unterstützt die Gutscheinaktion des Vereins Mechernich Aktiv –18 Geschäfte machen mit, Tendenz steigend – Geld bleibt in Mechernich

Mechernich – Margret Eich, Vorsitzende des Vereins Mechernich Aktiv, und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick sind die ersten, die Mechernich-Gutscheine in der neuen Verkaufsstelle im Bürgerbüro im Rathaus erworben haben. Die Gutscheine im Wert von je 30 Euro können sie nun in den bislang 18 teilnehmenden Geschäften einlösen – sofern diese während der Corona-Pandemie geöffnet haben.

Der Lockdown stellt momentan die größte Hürde dar – nicht nur für die Geschäftsleute an sich, sondern auch für den Erwerb der Gutscheine. Lediglich zwei teilnehmende Geschäfte haben derzeit geöffnet, aber das auch nur eingeschränkt: Bücher Schwinning und das Lädchen in der Gleispassage.

Christian Habrich von der Wirtschaftsförderung der Stadt Mechernich übergibt die ersten im Bürgerbüro verkauften Gutscheine an Margret Eich und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Weil aber mit dem Erwerb von Gutscheinen die Geschäfte in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit unterstützt werden können, sprang die Stadt Mechernich unkompliziert ein. Silvia Jambor, Fachbereichsleiterin für den Bürgerservice, freute sich, dass Gutscheine auch im Bürgerbüro gekauft werden können – und das montags bis freitags während der Rathausöffnungszeiten. „Wir wollen den Einzelhandel so gut es geht unterstützen“, erklärt es Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick.

„Der Vorteil der Gutscheine: Das Geld bleibt in Mechernich“, sagt Petra Himmrich, Geschäftsführerin von Mechernich Aktiv. Online gibt es die Gutscheine, die im September eingeführt wurden, unter www.mechernich-gutschein.de zwar auch – aber dann fallen für die Händler bei der Entwertung der Gutscheine höhere Gebühren an, etwa für die Kreditinstitute und Bezahldienste. „Der stationäre Kauf hat also Vorteile“, sagt Himmrich.

Gutes tun für Mitarbeiter

Gutscheine gibt es im Wert von 10, 15, 20 und 50 Euro – und für den „krummen“ Betrag von 44 Euro. „Damit können Geschäftsleute ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun, weil die Gutscheinsumme unter dem monatlichen Steuerfreibetrag liegt“, weiß der städtische Kämmerer und Dezernent Ralf Claßen.

Gutscheine werden von den Händlern mit einer Handy-App oder am PC durch Scannen des Gutschein-Codes entwertet. Das Geld der gekauften Gutscheine wird auf einem Treuhandkonto verwahrt. Abgewickelt wird das Gutschein-System im Auftrag von Mechernich Aktiv von einer Firma aus Coesfeld.

Bei der Gutscheinaktion ziehen Stadt und Mechernich Aktiv (MA) an einem Strang: (v.l.) Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, MA-Vorsitzende Margret Eich, Fachbereichsleiterin Bürgerservice Silvia Jambor, Kämmerer und Dezernent Ralf Claßen sowie MA-Geschäftsführerin Petra Himmrich. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Wer jetzt einen Gutschein erwirbt muss keine Angst haben, dass er ihn wegen des Lockdowns nicht einlösen kann. Für drei Jahre sind die Gutscheine gültig. Außerdem muss die Summe nicht auf einen Schlag ausgegeben werden, mit jedem Kauf wird der Teilbetrag vom Gutschein abgezogen. Er wird also tatsächlich genutzt, bis er komplett leer ist.

Eine Grundvoraussetzung für Geschäftsleute an der Teilnahme der Gutscheinaktion ist die Mitgliedschaft im Verein Mechernich Aktiv. Das trifft momentan auf 64 Unternehmen zu. 18 von ihnen machen bei der Aktion bereits mit, andere sind laut Margret Eich „in der Pipeline“. Die Kosten für die Einrichtung des Gutscheinportals, die Werbekosten sowie die monatliche Serviceleistung der Firma übernimmt Mechernich Aktiv.

Margret Eich hat außerdem verraten, was sie mit ihrem Gutschein machen wird: „Den schenkt die Prinzengarde Mechernich Christa Klinkhammer zum 70. Geburtstag.“ Denn auch als Geschenk ist der Mechernich-Gutschein eine ganz tolle Sache.

pp/Agentur ProfiPress