Aktuelles

Waldwichtel mit Zuwachs

Rotkreuz-Kindergarten „Kastanienlaube“ setzt zum Fühlungshalten untereinander moderne Technik und Bastelfreuden ein

Blankenheim-Ripsdorf – „Wir bleiben in Kontakt, trotz Einschränkungen“, lautet die Devise im Rotkreuz-Kindergarten „Kastanienlaube“ in Ripsdorf. Das gilt sowohl für E-Mail-Kontakte untereinander in der Elternschaft, als auch für allerlei „Wichtel“, die die Kindergartenkinder seit Herbst als kleine grüßende Gestalten in Wald und Feld aufgestellt haben.

Auch Osterhasen aus Holz haben sich im Zuge des Trotz-Corona-Kontakthaltens bereits im Ripsdorfer Wald und auf dem Gelände des DRK-Kindergartens „Kastanienlaube“ eingestellt. Foto: Rita Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Kindergartenleiterin Rita Schmitz: „Das war eine Idee der Eltern. Wir sind total froh und dankbar für die Aktion!“ Arbeitsmaterialien sowie Ideen für Kinder und Eltern werden per E-Mail an die Familien verschickt oder vor die Haustüren gestellt. Rita Schmitz: „Die sich daraus ergebenden Resultate erreichen uns teilweise auf den gleichen Wegen in Schriftform oder als Foto. Es ist schön, wie die Angebote angenommen werden und was sich daraus entwickelt…“

Eifelsteine und Hasen

Zentrale Figur im verlängerten Lockdown-Geschehen ist der „Waldwichtel“ der DRK-Einrichtung, der sich in einem Brief an die Kinder gewandt und darum gebeten hat, ihn „em Bösch“ zu besuchen. Damit man ihn auch findet, werden GPS-Apps in Anspruch genommen, außerdem stehen eine Wegbeschreibung und Fotos der Umgebung zur Verfügung.

Der „Waldwichtel“ des Rotkreuz-Kindergartens Ripsdorf, mit dem die „Pänz“ bereits seit Herbst Abenteuer in Wald und Flur erleben, hat inzwischen dank der Privatinitiative in den Elternhäusern der Ripsdorfer Kindergartenkinder reichlich Zuwachs bekommen. Zu Hause in den Familien der Kindergartenkinder gebastelte Figuren wurden und werden überall aufgestellt, wie an diesem Jägerhochsitz. Foto: Rita Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Rita Schmitz: „Bereits mehrere Familien haben einen Spaziergang zu unserem Waldwichtel unternommen. Wie wir auf Fotos sehen, ist er dort nicht mehr alleine! Es haben sich andere Wichtel sowie bunt bemalte Eifelsteine und inzwischen auch Hasen dazugesellt. Aber nicht nur im Wald, auch auf dem Außengelände der Kita sind Eifelsteine, Waldwichtel und Hasen zu finden!“

pp/Agentur ProfiPress