Aktuelles

Umgang mit Leid und Tod

Impulsabend der Communio und Christo diesmal mit Schwester Lidwina am 10. November

Mechernich – „Umgang mit Leid und Tod aus der Sicht von Mutter Marie Therese“ ist das Thema des nächsten öffentlichen Impulsabends beim Ordo Communionis in Christo in Mechernich. Schwester Lidwina referiert am Donnerstag, 10. November, ab 19 Uhr (Vesper 18.45 Uhr) in der Hauskapelle, Eingang Bruchgasse 14.

Communio-Schwester Lidwina spricht am 10.November in Mechernich über Leid und Tod und ihre Überwindung und Verarbeitung. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Communio-Schwester Lidwina spricht am 10.November in Mechernich über Leid und Tod und ihre Überwindung und Verarbeitung. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Sie schreibt: „Im November, in dem wir aller Heiligen und unserer lieben Verstorbenen gedenken, habe ich trostreiche Worte von Mutter Marie Therese ausgewählt, weil es für viele Menschen gerade in unserer Zeit nicht leicht ist, mit Leid und Tod umzugehen und Verluste zu verarbeiten…“

Da das Kreuz als Zentrum unserer Erlösung und unseres Heils immer mehr in den Hintergrund gedrängt werde, bleibe die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Leidens immer öfter unbeantwortet. Schwester Lidwina will in ihrem Vortrag den Zusammenhang zwischen Sünde, Leid und Erlösungstat Christi ansprechen.

Helfen trotz eigener Krankheit

Auch die lebenslangen zum Teil schweren Krankheiten der Communio-Gründerin sollen thematisiert werden, die sie als Teilhabe am Leiden Christi erkannte und die sie nicht daran hinderten, 1982 das Seniorenheim „Haus Effata“ in Blankenheim und 1990 das Hospiz „Stella Maris“ in Mechernich zu eröffnen. Im Sommer 1993, wenige Monate vor ihrem Tod, kündigte sie an, dass die bestehende Pflegeeinrichtung in Mechernich um hundert Plätze erweitert und das neue Haus den Namen Langzeitpflegeeinrichtung Communio in Christo tragen soll.

Schwester Lidwina will gemeinsam mit ihren Zuhörern folgende und andere Fragen aufwerfen und nach Möglichkeit beantworten: „Wie gehen wir persönlich mit Leiderfahrungen und mit dem Tod geliebter Menschen um?“ „Wer und was hilft uns dabei, nicht in Depressionen zu versinken und unser Leben als Christen authentisch weiterzuleben?“

pp/Agentur ProfiPress