Aktuelles

„Ernte‐Tage“ im Freilichtmuseum

18./19. September, 10 – 18 Uhr: Bäuerliche und handwerkliche Arbeit im Spätsommer, historische Traktoren und Kaltblüter in Aktion

Mechernich-Kommern – Die berühmten „Tage nach der Ernte“ im Mechernicher Freilichtmuseum Kommern finden dieses Jahr am dritten September-Wochenende 18./19. statt. Und zwar täglich von 10 bis 18 Uhr unter Beachtung der sogenannten 3G-Corona-Regeln. Einlass gewährt wird nur Zeitgenossen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Kinder im Schulalter können als Nachweis den Schülerausweis vorzeigen und gelten aufgrund der Schultestungen als getestet.

Am 18./19. September zeigt das Freilichtmuseum Kommern wieder alte Ernteverfahren. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Es gibt viele Arbeitstiere in Aktion zu sehen, Arbeitsmethoden und Ernteverfahren aus früheren Zeiten, zum Beispiel den Einsatz von Flegeln, Fauchen und Dreschmaschinen. Eine Traktoren-Ausstellung ist in der Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ zu sehen.

Museumssprecher Daniel Manner: „Ein verkleinerter Bauernmarkt lockt mit allerlei Leckereien und die Hauswirtschafterinnen des Museums zeigen die Vielfalt traditioneller bäuerlicher Arbeit im Spätsommer. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.“

www.kommern.lvr.de

pp/Agentur ProfiPress