Erfolgsmodell Gesamtschule

Dagmar Wertenbruch und ihr Kollegium führten 118 junge Menschen zum Zehnerabschluss – 54 wollen weitermachen bis zum Abitur – Dezernent Ralf Claßen: „Die Stadt ist stolz auf diese Schule!“

Mechernich – Die städtische Gesamtschule Mechernich verabschiedet dieses Jahr ihren vierten Abschlussjahrgang der Klasse 10, also der früheren „Mittleren Reife“, und ihren ersten Abiturjahrgang nach 13 Schuljahren. Das zeigt die rasante Entwicklung dieser in Mechernich noch recht neuen Schulform.

Stolz auf die ihren Schulabschluss waren die Absolvent/inne/n der Klasse 10a der Gesamtschule Mechernich. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

Nach zwei Verabschiedungsjahrgängen unter Corona-Bedingungen konnten die 118 Zehner-Absolventen diesmal wieder unter einigermaßen freizügigen Rahmenbedingungen, nicht unter sich in den Klassenräumen, sondern unter den Augen der Öffentlichkeit verabschiedet werden.

Die städtische Gesamtschule Mechernich verabschiedete jetzt nach einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist die Klasse 10b. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

Die Feierlichkeiten begannen mit einem selbstgestalteten Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Mechernich. In der bis zum letzten Platz gefüllten Aula des Schulzentrums empfing der Schulchor die Gesamtschul-Absolventen mit Pinks „Cover me in Sunshine“. Es folgte ein buntes Rahmenprogramm sowie Reden der Elternpflegschaft und des städtischen Dezernenten Ralf Claßen als Vertreter des Schulträgers.

„Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen“, so der Stadtdezernent Ralf Claßen: „Ihr seid bereits viele Wege gegangen, habt Hindernisse überwunden und Eure Talente genutzt. Nehmt die neuen Herausforderungen positiv an. Seid mutig und offen!“ Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Rüstzeug mitgegeben

In emotionalen Fotoshows und Dankesreden verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss vor allem von den Menschen, die sie in den vergangenen sechs Jahren unterstützt und ihnen in den herausfordernden Zeiten der Pandemie als zuverlässige Lernbegleiter zur Seite gestanden hatten.

Die Absolventinnen und Absolventen der Klasse 10c stellten sich vor der Aula des Schulzentrums zum Gruppenfoto auf. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

Dezernent Claßen bilanzierte in Vertretung von Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, dass Schulleiterin Dagmar Wertenbruch 118 Schüler/innen zum Klasse-10-Abschluss geführt habe. 54 junge Frauen und Männer seien motiviert, ihre Schullaufbahn mit dem Ziel Abitur fortzusetzen, 56 Absolventen wollten die Schule verlassen und eine Ausbildung (22) beginnen oder den schulischen Weg an einer anderen Schule fortsetzen (34). Claßen: „Den Schülerinnen und Schülern, die die Gesamtschule verlassen, wünsche ich für ihre Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Aber, das Lernen geht weiter…“

Manche gehen an andere Schulen, manche in die Berufsausbildung, fast die Hälfte will in Mechernich weitermachen bis zum Abitur. Hier die Abschlussklasse 10d. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

„Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen“, so Claßen: „Ihr seid bereits viele Wege gegangen, habt Hindernisse überwunden und Eure Talente genutzt. Nehmt die neuen Herausforderungen positiv an. Seid mutig und offen! Stellt Euch den neuen Aufgaben. Ich bin sicher, Ihr werdet sie mit Bravour bestehen.“ Die Gesamtschule Mechernich habe das Rüstzeug dazu gegeben.

Das sind die Absolventinnen und Absolventen der 10e der städtischen Gesamtschule Mechernich. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

Der städtische Dezernent dankte den Eltern, Klassenlehrer/inne/n und dem gesamten Lehrerkollegium einschließlich Martina Milz, Annette Velser und Jochem Pommenich sowie ganz besonders Schulleiterin Dagmar Wertenbruch: „Sie und Ihr Team haben die Gesamtschule erfolgreich aufgebaut und zu dem gemacht, was sie heute ist. Eine tolle, innovative Schule mit einem sehr engagierten und motivierten Lehrerkollegium! Eine Schule, auf die Rat und Verwaltung stolz sind.“

Klassenlehrerin Laura Dombrowski am Rande der Feierlichkeiten mit Schülerinnen. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

„Spricht für Schule und Schüler“

Schulleiterin Wertenbruch erinnerte auch an die pandemie-bedingten Schattenseiten der vergangenen Jahre, schloss aber positiv: „Ihr, die Ihr heute hier seid, habt dank Eurer Talente, Eurer Einstellungen, der Euch zuteil gewordenen Unterstützung und Eurer Kraft die Hindernisse, die Euch den Weg zum Schulabschluss zwischenzeitlich versperrten oder erschwerten, erfolgreich beiseite geräumt.“

Besonders dankten die Schülerinnen und Schüler ihren Lehrerinnen und Lehrern, die sie erfolgreich durch die schwierige Zeit der Coronapandemie geführt hatten. Foto: Dennis Schwinnen/pp/Agentur ProfiPress

Vier Absolventen waren zwischen 2016 und 2018 ohne Kenntnisse der deutschen Sprache an die Gesamtschule gekommen. Weitere sieben begannen Ihre Laufbahn mit einer Hauptschulempfehlung. Dagmar Wertenbruch: „Ein Erfolg, der sowohl für die Schülerinnen und Schüler, als auch für das erfolgreiche Fördern und Fordern an unserer Schulform spricht.“

pp/Agentur ProfiPress