325 Einwohner spenden 5437 Euro

Spendenscheckübergabe an die gemeinnützige Mechernich-Stiftung im Floisdorfer Dorfgemeinschaftshaus

Mechernich-Floisdorf – Eine Spende in Höhe von 4124 Euro übergaben Vertreter der acht Floisdorfer Vereine im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus an Maria Jentgen und Ralf Claßen von der gemeinnützigen Mechernich-Stiftung.

Michael Züll, der Vorsitzende der Kirmesgesellschaft und Sprecher der Vereine, sagte dem Mechernicher „Bürgerbrief“, das Geld sei zum Teil bei Veranstaltungen eingenommen worden, stamme zum Teil aber auch aus den Reserven der Floisdorfer Vereine, die nicht namentlich genannt werden wollten.

Die Idee sei in der von ihm geführten Kirmesgesellschaft nach der Hochwasserkatastrophe entstanden, so Michael Züll. Sie ist mit 55 Mitgliedern der größte Verein im 325-Einwohner-Ort. Stiftungsvorsitzender Ralf Claßen sagte den Floisdorfer Vereinsvertretern, zu denen sich auch der im Ort lebende Vize-Bürgermeister Günter Kornell gesellte, „ein ganz großes Dankeschön“.

Michael Züll (v.r.), der Vorsitzende der Kirmesgesellschaft Floisdorf und Sprecher der acht spendenden Vereine, übergibt den symbolischen Spendenscheck Maria Jentgen und Ralf Claßen von der gemeinnützigen Mechernich-Stiftung. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Es ist ganz toll, dass Ihr beim Feiern an andere gedacht habt, denen zurzeit überhaupt nicht nach Feiern zumute ist“, so Claßen. Das Geld werde jederzeit dringend gebraucht, um unschuldig in Not geratene Mechernicher Familien und Einzelpersonen zu unterstützen, so die Seelsorgerin Maria Jentgen, die nach eigenen Angaben gerade von einer bedürftigen Familie zur Scheckübergabe in Floisdorf kam.

Spendenflut lässt nach

„Nach Weihnachten lässt die Spendenflut deutlich nach“, bilanzierte Ralf Claßen im Interview: „Aber es ist immer wieder erfreulich, was sich die Leute alles an Ideen und Initiativen einfallen lassen, wie jetzt auch in Floisdorf.“ Förderanträge träfen praktisch ununterbrochen an, die Bedürftigkeit sei nach wie vor groß…

Am Rande der Scheckübergabe von Michael Züll an Ralf Claßen und Maria Jentgen sagten Gerda Schilles vom Mechernicher Kirchengemeindeverband und Johannes Inden vom örtlichen Cäcilienchor dem „Bürgerbrief“, bei der diesjährigen Sternsingeraktion seien im 325-Seelen-Ort 1313 Euro zusammengekommen – etwa 500 bis 600 Euro mehr als in sonstigen Jahren. Insgesamt hätten die Floisdorfer also in den letzten Wochen nicht weniger 5437 Euro für Hilfebedürftige aufgebracht.

pp/Agentur ProfiPress