Aktuelles

Räder nach Sri Lanka gespendet

Jugendgruppe der „GdG St. Barbara Mechernich“, „Rotary-Club Euskirchen“ und weitere Helfer haben Fahrräder gesammelt und spenden diese nach Sri Lanka – Sollen bei Transportproblemen im wirtschaftlich benachteiligten Land helfen

Mechernich/Sri Lanka – Junge Leute von der Jugendgruppe der „GdG St. Barbara Mechernich“ haben gemeinsam mit Mitgliedern des „Rotary-Clubs Euskirchen“, dessen Vorsitzenden Dr. Thomas Weinberger und den Eheleuten Kalinka und Chris Wagner-Gillen mehr als 30 Fahrräder verladen und zu einem Zwischenlager gebracht. Bald werden die Räder sich dann per Container auf den langen Weg nach Sri Lanka begeben, um den krisengeplagten (jungen) Menschen dort eine sinnvolle Entlastung zu sein, auch in der Ausbildung.

Rebekka Narres von der GdG St. Barbara erklärte: „Auf den Tipp eines langjährigen Kunden des Rädermarktes hin wurden wir auf das Projekt aufmerksam. Spontan haben sich die jungen Leute der Gruppe schließlich dazu entschlossen, zu helfen.“ Dabei sei auch verabredet worden, dass sie gerne helfen wollen, wenn die Räder im Dezember auf einen Container zur Verschiffung verladen werden.

Überglücklich von erfolgreicher Sammelaktion von Fahrrädern für Sri Lanka: (v. l.) Finn Thomasberger und Kristina Kämmerer, von der GdG-Jugendgruppe, Dr. Thomas Weinberger, Präsident des Rotary Clubs Euskirchen, Initiatorin Kalika Wagner-Gillen, Simon Schmitz und Rebekka Narres, ebenfalls beide von der GdG Mechernich. Foto: GdG St. Barbara Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

In Sri Lanka ist die durch die dortige Politik, Corona und die steigenden Energiekosten bedingte wirtschaftliche Situation katastrophal. Für die Bevölkerung gibt es zurzeit weder Benzin noch Gas. Viele Arbeitnehmer haben keine Möglichkeit, ihre Arbeitsstätte zu erreichen und können daher nicht mehr ihren Lebensunterhalt verdienen.

So warb der Euskirchener „Rotary-Club“ bereits im Juli für die Spendenaktion und erklärte Hintergründe der schlechten Situation in Sri Lanka. Grafik: Rotary-Club Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Um die dringenden Transportproblem vor Ort etwas zu mildern, hat der „Rotary-Club Euskirchen“ mithilfe der „GdG St. Barbara Mechernich“ in Zusammenarbeit mit karitativen Organisationen in Sri Lanka und dem „Rotary-Club Panadura“ gebrauchte Fahrräder gesammelt. Diese sollen nun nach Sri Lanka transportiert und dort bedürftigen Personen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Fahrräder ermöglichen Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien den Weg zur Schule und Arbeitnehmern, die ein geringes Einkommen haben, den Weg zur Arbeitsstätte.

„Wissen, dass Hilfe ankommt“

“Wir helfen gerne” war dabei das Motto der Jugendlichen: „Es ist toll, dass Räder aus der Eifel in Sri Lanka junge Menschen in Ihrer Ausbildung unterstützen können. Und hier wissen wir, dass unsere Hilfe gut ankommt.”

Man hoffe trotzdem, im nächsten Frühjahr genügend Räder zu haben, um den traditionellen Rädermarkt im Johanneshaus wieder durchführen zu können. Denn die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sparen derzeit, um die Fahrt zum Weltjugendtag im Juli/August des nächsten Jahres nach Portugal bezahlen zu können.

Alle packten mit an, als die gespendeten Fahrräder zum Zwischenlager vor der langen Container-Reise nach Sri Lanka transportiert wurden. Foto: GdG St. Barbara Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Wer gerne noch Räder für Sri Lanka oder auch für den Rädermarkt im nächsten Jahr abgeben möchte, kann sich telefonisch unter (01 76) 56 986 196 oder bei Instagram unter @jugendgruppemechernich bei der Jugendgruppe der GdG Mechernich melden.

pp/Agentur ProfiPress