Aktuelles

Polizei eskortierte Weihnachtsbaum

Neun Meter hohe Blautanne soll mit seinen Lichtern die Herzen der Bürger und Besucher in der Adventszeit erfreuen

Mechernich – Eine Polizeieskorte bahnte sicherheitshalber den Weg für den diesjährigen Mechernicher Rathaus-Weihnachtsbaum-Transport. Wie in den Vorjahren soll er mit seinen Lichtern die Herzen in der Adventszeit erfreuen. Die Blautanne ist stattliche neun Meter hoch und stammt traditionsgemäß auch diesmal aus dem Mechernicher Stadtgebiet.

„Die Kollegen Marcel May, Alexander Schröder, Justin Distler, Stefan Mertens und Sven Ebmaier haben ihn bei der Familie Klein in Satzvey in den frühen Morgenstunden geschlagen und zum Rathaus gebracht. Die sind als Team erprobt, daher geht das flott und fachmännisch“, lobt Reiner Metternich, der Leiter des Bauhofs seine Mannschaft. Zeitlich etwas ausgebremst wurde der Tross dann nur durch Umwege, die zu fahren waren, weil seit dem Hochwasser mitten in Satzvey die Brücke der Hauptstraße nicht mehr befahrbar ist und auf der B266 eine Baustelle war.

Der Mechernicher Weihnachtsbaum vor dem Rathaus bringt Licht in die Adventszeit. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Insgesamt drei Exemplare standen diesmal zur Auswahl als Mechernicher Weihnachtsbaum gekürt zu werden. Aber nicht jeder kam dann in Frage, weil sich eben manchmal auch ganz andere Hindernisse in den Weg stellen. „Zwei der drei Bäume kamen letztlich nicht in Frage, weil Strom und Telefonkabel schon beim Fällen und Transport im Weg gewesen wären“, berichtet Reiner Metternich.

Am Ziel angekommen, stellte die Firma Kurth aus Blankenheim die dreieinhalb Tonnen schwere Tanne mit einem Schwerlastkran auf. Die Elektrofirma Braun kümmerte sich darum, dass die Beleuchtung angebracht wurde. Reiner Metternich: „Er mag vielleicht nicht ganz so perfekt gleichmäßig gewachsen sein, wie sein Vorgänger im vergangenen Jahr, aber er wird genauso wie immer ein schöner Lichtblick mitten in Mechernich sein.“ 

pp/Agentur ProfiPress