Aktuelles

Kreative Kinder für ein buntes Eicks

Insektenschutz in Eicks durch gemeinsames Projekt von Biologischer Station im Kreis Euskirchen mit Ortsbürgermeisterin Julia Lehner und freiwilligen Bürgern, Kita- und Schulkindern sowie Nordeifelwerkstätten – Nistkästen gebaut, bemalt und präsentiert sowie Insektenhotels gestiftet –– Aktion begeistert Groß und Klein

Mechernich-Eicks – Auf Initiative der Eickser Ortsbürgermeisterin Julia Lehner haben sich die Dorfbewohner in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station im Kreis Euskirchen unter Förderung durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW etwas Besonderes einfallen lassen, um Natur und Insekten in Eicks zu schützen. Gleichzeitig hatten Kita- und Grundschulkinder sowie die frischgebackenen Fünftklässler des Ortes nach der langweiligen Corona-Zeit eine Beschäftigung, die auch der Natur zugutekommt. Nordeifelwerkstätten (NEW)

Nistkästen und Insektenhotels

Insgesamt wurden von den NEW 27 Nistkastenbausätze angeschafft, 20 davon gingen an die Eickser Grundschüler und Fünftklässler, sieben gingen an den Kindergarten in Eicks. Die Kinder konnten die Bausätze dann entweder vor Ort oder zu Hause mit Familien zusammenbauen und bemalen. Platz sollen die Kästen letztendlich in den heimischen Eickser Gärten finden. Jetzt wurden die Ergebnisse schließlich voller Stolz präsentiert und mit nach Hause genommen.

Im Rahmen des Leader-Projektes „Natürlich Dorf – Naturschutz vor der Haustüre“ unterstützte die Biologische Station Euskirchen das Mechernicher Örtchen Eicks. Zum Abschluss des sonnigen Tages stellten sich die kreativen Handwerker, Künstler und Naturschützer noch einmal neben das neue „Kindergartenhotel“ und hießen die neuen Bewohner persönlich willkommen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Klaus Lux, Vorsitzender des Vereinskartells Eicks, war von der Aktion begeistert: „Nach dem Stress der Corona-Zeit konnten sich die Kinder mit dieser Aktion wieder in das Dorfleben, den Naturschutz und einfach gemeinschaftliche Aktivitäten einbringen, was so lange schmerzlich gefehlt hat. Und mit einem solch tollen Projekt, von dem die Insekten, Pflanzen und auch der Mensch so viel haben, hätte es nicht besser kommen können!“

Jennifer Thelen von der Biologischen Station im Kreis Euskirchen, zuständig für das Leader-Projekt „Natürlich Dorf – Naturschutz vor der Haustür“ welches seit drei Jahren läuft, war auch vor Ort. Das Leader-Projekt hatte die Aktion mitfinanziert und thematisiert die Entwicklung im ländlichen Raum. Thelen erklärte den Kindern und Interessierten noch einmal genau den Aufbau und Sinn eines Insektenhotels und betonte den Mehrwert der Aktion, nicht nur für Eicks an sich.

Unter anderem wurden von Schulkindern Nistkästen zusammengebaut, bemalt und stolz auf dem Spielplatz in Eicks präsentiert. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Ein Blühstreifen als Anstoß

Der Vorschlag einer Eickser Bürgerin, den alten Parkplatz gegenüber des Wanderparkplatzes „VIA Mansio“ in einen Blühstreifen umzuwandeln, war ausschlaggebend für die Aktion. Für den Blühstreifen nahm Ortsbürgermeisterin Lehner Kontakt zur Biostation auf, wo sie dann von Jennifer Thelen beraten wurde und zusätzlich eine Vogeltränke und ein Insektenhotel für den Ort geschenkt bekam.

Auch gab der Kreis Euskirchen die Erlaubnis, den Blühstreifen unter bestimmten Bedingungen anzulegen. Hier gilt es allerdings noch einige Dinge zu klären und man hofft, das Projekt im Spätsommer weiter verfolgen zu können.

Bunt und kreativ gestalteten die Kinder die Kästen, die sie in der Kita mit Erzieherin Michaela Lengersdorf (rechts) oder zuhause mit ihren Eltern zusammengebaut hatten. Die Bausätze kamen von den Nordeifelwerkstätten. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Im weiteren Verlauf der Aktion bin ich beim Eickser Kindergarten auf Interesse gestoßen. Dort wurde dann mit den Kindern das Thema Insektenschutz altersgerecht besprochen und danach die Nistkästen-Bausätze zusammengebaut. Durch das Engagement vom Ortsansässigen Marc Adams wurde mit den Kindern zusätzlich ein Insektenhotel gebaut, welches zusammen mit den Nistkästen im Dorf aufgehängt werden soll“, berichtete Ortbürgermeisterin Lehner.

Lehner und Lux besorgten auch noch Nistkastenbausätze für die Fünftklässler im Ort – die Finanzierung übernimmt das Projekt der Biostation.

Ein Insektenhotel, gespendet von Marc Adams aus Eicks, sowie zahlreiche Nistkästen waren vor der Kita im Herzen von Eicks zu bewundern. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Ein insektenfreundliches Dorf

Laut Lehner engagiere sich bereits ein großer Teil der Dorfgemeinschaft im Natur- und Insektenschutz. In vielen Gärten seien wilde Blumenwiesen angelegt, vielfältige Stauden angepflanzt und weitergegeben worden. Adams habe bereits mehrere Insektenhotels gebaut, manche davon ständen bereits in seinem Garten und seien von Wildbienen gut besucht.

Michaela Lengersdorf, Erzieherin in der Kita im Eickser Ortskern, betonte besonders, dass Familie Adams neben dem Insektenhotel mehrere Dosen gefüllt mit Ästen und kleinen Dächern darauf als weitere, kleine Unterkünfte für Insekten zum Nisten gespendet habe und sprach dafür im Namen der Kita besonderen Dank aus.

Jennifer Thelen von der Biologischen Station erklärte den Kindern vor einem Insektenhotel im Ort mithilfe eines Querschnittmodells eines Astes dessen Funktionsweise und wieso die Insekten so wichtig für die Natur und uns Menschen sind. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Auch die Eickser Familie Opitz engagiere sich bereits seit einigen Jahren für den Schutz der Steinkäuze und kontrolliere auch öfter mal die Nistkästen während der Brutzeit, so Ortskartellvorsteher Lux.

Spaß für die ganze Familie

Die Kinder selber waren natürlich auch begeistert: „Es hat super viel Spaß gemacht, ich durfte sogar mit Mama und Papa das erste Mal mit einem Akkuschrauber arbeiten!“, freute sich Lena, die in Lückerath zur Grundschule geht. Ihre Mutter berichtete: „Als Gemeinschaftsprojekt hat die ganze Familie den Nistkasten bemalt und alle konnten sich so richtig kreativ ausleben. Und wer weiß, vielleicht wäre so ein Kinderakkuschrauber ja auch ein super Kommunionsgeschenk…“

Der Querschnitt zeigt einen hohlen Ast im Insektenhotel und stellt anschaulich die verschieden genutzten Teile dar. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Auch der kleine Lukas war Feuer und Flamme: „Es war super cool, nachdem der Kasten zusammengebaut war habe ich ihn mit meiner Schwester angemalt und dann mit Mama und Papa im Garten an einem Pfahl befestigt.“

Stella erzählte stolz, sie habe den Kasten mit ihrem Vater zusammengebaut und „super bunt“ angemalt, damit er auch besonders schön aussieht. Lars und Simon erzählten, dass sie sogar schon mit einem Kinderakkubohrer beim Zusammenbau geholfen und den Kasten danach ganz bunt angemalt hätten. Bei allen Kindern war deutlich zu spüren, dass ihnen die Aktion viel Spaß gemacht hat und wie stolz sie auf ihren Beitrag zum Natur- und Insektenschutz in ihrem Heimatort Eicks sind.

pp/Agentur ProfiPress