Ideen für den „Re-Start“

IHK Aachen lädt vom Lockdown betroffene Unternehmen zu einer digitalen Abstimmungsrunde ein: am Dienstag, 11. Mai, von 14 bis 16 Uhr

Mechernich/Kreis Euskirchen – Angesichts möglicher Lockerungen des Corona-Lockdowns will die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen derzeit noch geschlossenen Betrieben zu einer erfolgreichen Wiedereröffnung verhelfen. Um über die akuten Bedarfe, Wünsche und Forderungen der Unternehmer zu sprechen, laden IHK-Handelsexpertin Monika Frohn und Philipp Piecha, IHK-Experte für Tourismus und Gastgewerbe, am Dienstag, 11. Mai, von 14 bis 16 Uhr zum Projekt Re-Start ein – einer digitalen Abstimmungsrunde für Unternehmer.

Die IHK Aachen lädt ein zu einer digitalen Abstimmungsrunde für Unternehmer, deren Branchen derzeit noch vom Lockdown betroffen sind. Foto: Jacob Lund-stock-adobe/IHK/pp/Agentur ProfiPress

Das Projekt Re-Start der IHK Aachen richtet sich an alle Unternehmer, deren Branchen derzeit noch vom Lockdown betroffen sind – in erster Linie Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie sowie Freizeit-, Kultur- und Tourismusbranche. Ziel ist es, gemeinsam Ideen zu sammeln, wie der wirtschaftliche Re-Start unter aktuellen Pandemiebedingungen zeitnah und anhaltend realisiert werden kann.

Mögliche Ansätze, schnell aus dem Lockdown zu kommen, können neben aktuellen Hygienekonzepten zum Beispiel die Erfassung von Kontakten, digitale Terminbuchungen für Kunden oder der kontrollierte Zutritt in Geschäfte für Genesene, Geimpfte und Negativ-Getestete sein. Dafür bieten sich Apps an, die im Einklang mit den geplanten Re-Start-Konzepten der regionalen Kreise und Kommunen zum Einsatz kommen könnten.

Unternehmer, die an der digitalen Abstimmungsrunde teilnehmen möchten, können sich vorab kostenfrei registrieren unter: www.aachen.ihk.de/re-start.

pp/Agentur ProfiPress