Aktuelles

ProfiPress

Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen.

ProfiPress
AllgemeinStadt Mechernich

Frostige Schönheit

Nebelfrost hüllt Äste, Blätter und Gräser in eine dünne Eisschicht – Dem Wind entgegen wachsen dekorative Eisgebilde

Mechernich – Wer sich heute bei eiskaltem Nebel vor die Tür gewagt hat, wurde mit dem Anblick in Eis erstarrter Bäume, Sträucher und (Un-)Kräuter belohnt. In einer glitzernden Hülle aus Eis gefangen, gleichsam von einem schützenden Mantel umgeben, warten die Pflanzen geduldig auf wärmere Temperaturen.

Nebelfrost nennt sich das Naturphänomen, bei dem kleine Wassertröpfchen im Nebel an Ästen, Blättern und Gräsern anfrieren. So bilden sich frostig-schöne Eisgebilde. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress
Nebelfrost nennt sich das Naturphänomen, bei dem kleine Wassertröpfchen im Nebel an Ästen, Blättern und Gräsern anfrieren. So bilden sich frostig-schöne Eisgebilde. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Nebelfrost nennt sich dieses Naturschauspiel. Wenn Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes und gleichzeitig Nebel herrschen, dann frieren die kleinen Wassertröpfchen an Ästen, Blättern und Gräsern an. Es bilden sich Eisgebilde, die dem Wind entgegenwachsen.

Eine dünne Eisschicht liegt über dieser Birke auf einem Feld bei Lückerath. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress
Eine dünne Eisschicht liegt über dieser Birke auf einem Feld bei Lückerath. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Zu sehen waren diese Bäume, über die sich eine dekorative Eisschicht gelegt hatte, zum Beispiel in Lückerath an den Feldern entlang der L 169. Dort waren Birken komplett von dünnem Eis überzogen, einzelne Äste verbanden sich als frostiges Gebilde zu hübschen Eisblumen, scheinbar im Wind erstarrt.

Auch die zwischen den Zweigen wachsenden Misteln blieben nicht vom gefrierenden Nebel verschont. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress
Auch die zwischen den Zweigen wachsenden Misteln blieben nicht vom gefrierenden Nebel verschont. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Auch die zwischen den Zweigen wachsenden Misteln blieben nicht vom gefrierenden Nebel verschont.

pp/Agentur ProfiPress