Brings & Reetz in Concert

Vatertag am Arenbergplatz war der Bär los – 700 Menschen feierten mit beim Kommerner Traditionsfest erstmals wieder nach drei Jahren Unterbrechung – Coverband „Shout“, „Et fussich Julche“, Solotrompeter Markus Rey und der Musikverein Scheven „Hast Du Töne?“ am Start – Erlös für das untergegangene Bürgerhaus in Sötenich

Mechernich-Kommern – Etwa 700 mitfeiernde Menschen aus allen Generationen wurden an Christi Himmelfahrt auf dem Arenbergplatz in Kommern gesichtet. Dort fand der traditionelle Vatertag des Kommerner Vereinskartells unter Schäfchenwolken und strahlendem Sonnenschein nach dreijähriger Unterbrechung erstmals wieder statt. Es herrschte eine „schöne Stimmung“, so Mitorganisator Björn Schäfer: „Stressfrei und gelöst!“

Offizielle Eröffnung des Bühnenprogramms auf dem Arenbergplatz mit (v.r.) Björn Schäfer, dem Kommerner Ortsvorsteher Thomas Müller, dem aus Sötenich stammenden Kommerner Ortsbürgermeister Rolf Jaeck und Dezernent Ralf Claßen, dem Vorsitzenden der Mechernich-Stiftung und Vertreter des Bürgermeisters Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Ortsbürgermeister Rolf Jaeck als Vorsitzender des Vereinskartells Kommern e.V., sein Kommerner Mitaktivist und Organisator Björn Schäfer, Dezernent und Mechernich-Stiftungs-Vorsitzender Ralf Claßen in Vertretung des Bürgermeisters Dr. Hans-Peter Schick und der Sötenicher Ortsvorsteher Thomas Müller eröffneten das musikalische Spektakel gemeinsam.

Über Kommunalgrenzen hinweg

Der Erlös, so hatte Ortsbürgermeister Rolf Jaeck im Vorfeld verkündet, sollte diesmal an das in der Flutnacht 2021 untergegangene Dorfgemeinschaftshaus Sötenich in der Nachbargemeinde Kall gehen. „Wir helfen über Kommunalgrenzen hinweg, die Flut kannte auch keine Grenzen“, sagte Ralf Claßen.

Im heftig beklatschten Musikprogramm traten der Kommerner Kinderliedersänger Uwe Reetz, die Coverband „Shout“, die auch beim Stadtfest am 13. August agieren soll, „Et fussich Julche“, Marita Köllner aus der Domstadt, der Musikverein „Hast Du Töne?“ aus Scheven, Solotrompeter Markus Rey und als unangekündigte Superüberraschung nochmals Uwe Reetz gemeinsam mit „Brings“-Bassist Stephan Brings aus Hostel auf.

„Et fussich Julche“, Marita Köllner aus der Domstadt, bei ihrem Auftritt vor der gemütlich feiernden Vatertags-Gesellschaft auf dem Arenbergplatz in Kommern. Nach einem fulminanten Musikprogramm traten am Schluss der Kommerner Kinderliedermacher Uwe Reetz und der in Hostel lebende „Brings“-Bassist Stephan Brings gemeinsam zu einem Abschiedskonzert auf. Foto: Björn Wassong/pp/Agentur ProfiPress

„Die beiden haben uns nach einem großartigen Vatertag ein emotionales und begeistertes Abschiedskonzert gegeben“, sagte Björn Schäfer dem Mechernicher „Bürgerbrief“. Die Bewirtung der Hunderte Menschen übernahmen die Kommerner Vereine und die Dorfgemeinschaft Sötenich zusammen.

Die Grill-Mannschaft aus Sötenich und das Kuchen-Buffett der Frauengemeinschaft Kommern boten Nahrung zu bürgerlichen Preisen. Die Bedienmannschaften der Bierwagen wurden von Kommerner Vereinen gestellt. Der genaue Erlös muss in den nächsten Tagen ermittelt werden.

„Es herrschte eine Superstimmung, die Atmosphäre war gelöst und unverkrampft, wir danken allen, die zu diesem tollen Vatertag beigetragen haben“, sagten Björn Schäfer, Ortsbürgermeister Rolf Jaeck und Dezernent Ralf Claßen dem „Bürgerbrief“.

pp/Agentur ProfiPress