Aktuelles

Nikolaustüten für Hochwasseropfer

Auch Ortsbürgermeisterin Heike Waßenhoven und Stadtbrandmeister Jens Schreiber zogen mit dem Handkarren von Haus zu Haus

Mechernich-Satzvey – Das berühmte Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein…“ kommt dieses Jahr vielen entlang von Blei- und Veybach nicht so unbeschwert über die Lippen wie sonst. Umso erfreulicher war für die Hochwasseropfer vom 14./15. Juli die Nikolausaktion der Dorfgemeinschaft Satzvey.

Cynthia Olbing hatte die Idee, dass sich als Nikolaus verkleidete Satzveyer mit Gabentüten „bewaffnen“ und die Hochwassergeschädigten spontan besuchen und überraschen. Ortsbürgermeisterin Heike Waßenhoven, die selbst ebenso an der Aktion teilnahm wie der im Ort lebende Mechernicher Stadtbrandmeister Jens Schreiber: „Schnell hatte sich eine kleine Gruppe zusammengefunden, um in strengster Geheimhaltung alles vorzubereiten.“

In die Schar der Satzveyer „Nikoläuse“, die am Nikolausabend vom Hochwasser heimgesuchte Familien bescherte, reihten sich auch Stadtbrandmeister Jens Schreiber und Ortsbürgermeisterin Heike Waßenhoven (v.r.). Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„Füreinander da sein“

Die Überraschungsvisite vom „Hellije Mann“ kam bei den Betroffenen gut an, so Heike Waßenhoven: „Die Reaktionen reichten von Sprachlosigkeit über Betroffenheit bis hin zur freudigen Überraschung.“ Und auch den an der Bescherung aktiv Beteiligten habe „es große Freude bereitet, mit kleinen Gesten in dieser Jahreszeit ein Lächeln in die Gesichter der Menschen zu zaubern.“

In Satzvey seien seit der Flut viele neue Freundschaften entstanden, die Gemeinschaft im Ort sei weiter zusammengewachsen. Heike Waßenhoven: „Die Aktion war gut, damit die Leute auch vor Weihnachten spüren, dass wir füreinander da sind.“ Die Ortsbürgermeisterin dankte allen Spendern.

pp/Agentur ProfiPress