Aktuelles

„Lust auf alles, was kommt“

In Weyer wollen 24 Familien zusammen basteln und spielen, aber auch die Kirche für Kinder attraktiver machen – Auftakt mit toller Sankt-Martins-Feier

Mechernich-Weyer – Eine tolle kinder- und familiengerechte Sankt-Martins-Andacht feierte ein neuer Familienkreis in Weyer Donnerstagabend vor dem Martinszug in der Pfarrkirche St. Cyriakus. Dazu hatten sich die mittlerweile 24 im Arbeitskreis um Kathrin Schnorrenberg und Eleni Keck vertretenen Familien der Unterstützung von Gemeindereferentin Doris Keutgen versichert.

Auf Steckenpferden ritten die Darsteller einer römischen Reitereskorte durch die Weyerer Pfarrkirche St. Cyriakus und trafen auf zwei in Sackleinen am Boden kauernde Bettlergestalten. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Auf Steckenpferden ritten die Darsteller einer römischen Reitereskorte durch die Weyerer Pfarrkirche St. Cyriakus und trafen auf zwei in Sackleinen am Boden kauernde Bettlergestalten. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Seelsorgerin der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich führte durch den Gottesdienst, dessen Lieder, Gebete, Fürbitten und szenischen Elemente von dem erst Mitte Oktober gegründeten Arbeitskreis vorbereitet worden waren. Zuerst brachten Kinder in einer Prozession Lichter in bunt bemalten Gläsern nach vorne und stellten sie auf die Altarstufen.

Gemeinsam mit Doris Keutgen meditierten Jugendliche und ältere Kinder, was man heute alles mit anderen Menschen teilen könnte, wenn nicht im Wortsinn zerfetzte Kleidungsstücke? Die „Pänz“ gaben unterschiedliche, aber brauchbare Antworten: „Spielsachen“, „Essen“, „Liebe“, „Freude“, „Zeit“… Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Gemeinsam mit Doris Keutgen meditierten Jugendliche und ältere Kinder, was man heute alles mit anderen Menschen teilen könnte, wenn nicht im Wortsinn zerfetzte Kleidungsstücke? Die „Pänz“ gaben unterschiedliche, aber brauchbare Antworten: „Spielsachen“, „Essen“, „Liebe“, „Freude“, „Zeit“… Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Dann wurde ein Sankt-Martins-Spiel aufgeführt, bei dem eine römische Reitereskorte auf zwei in Säcke gekleidete Bettlergestalten am Wegesrand trafen. Der eine Offizier, Martinus, zückte sein Schwert und teilte den Mantelumhang mit einem der Bettler. Zur szenischen Darstellung sangen Kinder und Eltern in der proppenvollen Weyerer Pfarrkirche das bekannte Martinslied.

Was kann man alles teilen?

Gemeinsam mit Doris Keutgen meditierten Jugendliche und ältere Kinder, was man heute alles mit anderen Menschen teilen könnte, wenn nicht im Wortsinn zerfetzte Kleidungsstücke? Die „Pänz“ gaben unterschiedliche, aber brauchbare Antworten: „Spielsachen“, „Essen“, „Liebe“, „Freude“, „Zeit“…

Zuerst brachten Kinder in einer Prozession Lichter in bunt bemalten Gläsern nach vorne und stellten sie auf die Altarstufen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Zuerst brachten Kinder in einer Prozession Lichter in bunt bemalten Gläsern nach vorne und stellten sie auf die Altarstufen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Wir sind christlich motiviert und wollen Kirche und Gottesdienste für Kinder und Familien attraktiv machen“, sagte Kathrin Schnorrenberg zur Motivation der Gruppe. Dabei seien die 24 vertretenen Familien allerdings nicht auf Glaubensthemen festgelegt. Eleni Keck und sie hatten die Idee zu einem offenen Treff, der jetzt immer am ersten Samstag im Monat um 10 und jeden dritten Freitag um 16 Uhr im Jugendheim stattfinde.

Eine tolle kinder- und familiengerechte Sankt-Martins-Andacht feierte ein neuer Familienkreis in Weyer Donnerstagabend vor dem Martinszug in der Pfarrkirche St. Cyriakus. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Eine tolle kinder- und familiengerechte Sankt-Martins-Andacht feierte ein neuer Familienkreis in Weyer Donnerstagabend vor dem Martinszug in der Pfarrkirche St. Cyriakus. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Das Angebot gelte allen, die Interesse haben: „Wir überlegen gemeinsam, was gemacht wird und die Vorbereitung geht reihum. Es wird gebastelt, gespielt, gebacken, gegessen und gelacht. Wir möchten gerne einige Wortgottesfeiern im Jahr fest einbauen und die Kinder können und sollen dort mitwirken. Außerdem möchten wir eine Verbindung schaffen zwischen Alt und Jung und zum Beispiel einen Brettspielnachmittag anbieten oder gemeinsam Plätzchen backen“, so Kathrin Schnorrenberg.

Zur Martinsfeier hatten sich die mittlerweile 24 im Arbeitskreis um Kathrin Schnorrenberg und Eleni Keck vertretenen Familien der Unterstützung von Gemeindereferentin Doris Keutgen versichert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Zur Martinsfeier hatten sich die mittlerweile 24 im Arbeitskreis um Kathrin Schnorrenberg und Eleni Keck vertretenen Familien der Unterstützung von Gemeindereferentin Doris Keutgen versichert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Als nächstes soll Weihnachtsschmuck für die Kirche gebastelt werden und die Kinder können beim Aufbauen der Krippe helfen. Die Vorbereitungen für eine Krippenfeier an Heiligabend laufen derzeit an: „Wir haben viele Ideen und freuen uns auf alles, was kommt…“ Weitere Interessent/inn/en können zu den Treffen am ersten Samstag und dritten Freitag im Monat ins Jugendheim kommen – oder sich im Pfarrbüro Mechernich, Tel. (0 24 43) 86 40 zur Gruppe vermitteln lassen.

pp/Agentur ProfiPress