Aktuelles

Gemeinde Kall stellt Strafanzeige

Unbekannte haben Muttern und Pfosten am Geländer der Heinrich-Sistig-Treppe gelöst – Pflanzendiebstahl im Bereich der Kirche – Vandalismus bei Urft

Kall – Die Gemeinde Kall hat Strafanzeige wegen versuchter Körperverletzung gegen unbekannt gestellt. Außerdem behält sie sich eine Strafanzeige wegen Diebstahls gegen unbekannt vor.

Am Donnerstag, 20. August, hatte ein Bürger sich im Rathaus gemeldet und mitgeteilt, dass an der Heinrich-Sistig-Treppe, die die Aachener Straße mit dem Weißdornweg verbindet, Muttern gelöst wurden. Der Bauhof inspizierte die Treppe daraufhin.

Theo Dreßen, stellvertretender Bauhofleiter, zeigt eine der Stellen, an denen Unbekannte komplette Pfosten aus dem Geländer der Heinrich-Sistig-Treppe entfernt hatten. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Wie Bauhofleiter André Kaudel mitteilt, wurden sämtliche Muttern an den Stahlpfosten des Geländers gelöst. Einige Muttern wurden komplett demontiert und entfernt. Die Pfosten sind in den Stufen verankert. Auch Schrauben zwischen Pfosten und Handlauf wurden gelöst. Mehrere Pfosten wurden herausgerissen und in die Böschung geworfen.

Wer die Handläufe genutzt hätte, hätte stürzen und sich verletzen können, weshalb die Gemeinde Kall Strafanzeige gegen unbekannt stellt. „Das hat mit Vandalismus nichts mehr zu tun, denn das Entfernen der Muttern geht nur mit Werkzeug. Es ist deshalb davon auszugehen, dass dies eine geplante und mit Absicht hinterlegte Tat war“, meinte Bauhofleiter André Kaudel. Wie sein Stellvertreter Theo Dreßen mitteilte, hat der Bauhof umgehend die fehlenden Muttern und Pfosten ersetzt.

Bürgermeister Hermann-Josef Esser bittet um Mithilfe: „Neben der Tatsache, dass all die Verwüstungen auf Kosten der Steuerzahler – also aller Kaller – gehen, wurde diesmal auch in Kauf genommen, dass sich Menschen ernsthaft verletzen. Das ist schon erschreckend. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, die Auffälliges beobachten, sich bei uns oder der Polizei zu melden.“

Im Rosental zwischen Urft und Bahrhaus haben Unbekannte einen Tisch und eine Bank in den Gillesbach geworfen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Unmittelbar in der Nähe, im Bereich Kirche, Weiherbenden und Wohngebiet, wurden in den vergangenen Wochen vermehrt Pflanzen gestohlen, zuletzt am Montag, 24. August, direkt an der Kirche. „Die Bepflanzung in den Pflanzkübeln wird fein säuberlich samt der Erde ausgegraben und nicht ausgerissen. Die Pflanzen sind dann nicht mehr auffindbar“, so Bauhofchef André Kaudel. Auch hierbei, so der Bürgermeister, handele es sich ganz offensichtlich nicht um blinden Vandalismus, sondern gezieltes Vorgehen.

Bemerkt hatte den Diebstahl das Hermann-Josef-Haus in Urft, das mit der Bepflanzung und der Pflege der Kübel beauftragt wurde. Bei den Pflanzen handelt es sich überwiegend um blühende Geranien. Die Gemeinde Kall behält sich eine Anzeige wegen Diebstahls gegen unbekannt vor.

Auch in Urft selbst kam es, vermutlich am Wochenende, zu einem Akt von Vandalismus. Im Rosental bei Urft wurden ein massiver Holztisch sowie eine dazu gehörige Bank in den Gillesbach geworfen.

pp/Agentur ProfiPress