Der Krisenerklärer kommt

Der Krisenerklärer kommt
Der Finanzexperte und “Crash-Prophet” Prof. Dr. Max Otte spricht auf Einladung der CDU-Mittelstandsvereinigung im Gemünder Kursaal – Anschließend Gesprächsrunde mit Europapolitikerin Sabine Verheyen, VR-Bankchef Bernd Altgen und Wirtschaftsprüfer Heinz Schumacher
Gemünd – Mit Prof. Dr. Max Otte kommt ein gefragter Wirtschafts- und Finanzexperte in die Eifel: Auf Einladung der Mittelstandsvereinigung der CDU im Kreis Euskirchen widmet er sich am kommenden Samstag, 3. Dezember, von 16 bis 18 Uhr, im Großen Kursaal in Gemünd einem Thema, das zurzeit niemanden kalt lässt: “Was passiert mit unserem Geld?”
Seit der 48-jährige, in Köln lebende Ökonom in seinem 2006 veröffentlichten Buch “Der Crash kommt” die Finanzkrise ab 2007 vorausgesagt hat, hat Otte zahlreiche Fernseh- und Radioauftritte absolviert. Dass der Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Finanzierung und wertorientierte Kapitalanlage (Value Investing) nun in der Eifel die Eurokrise unter die Lupe nimmt, verdankt der CDU-Kreisverband dem Blankenheimer Christdemokraten Frank Diefenbach: Dieser bat den gefragten Redner bei einer zufälligen Begegnung um einen Auftritt in der Eifel, Otte sagte spontan zu.
Im Anschluss an seinen Vortrag findet eine Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Max Otte, der Europaabgeordneten Sabine Verheyen, dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank, Bernd Altgen und dem Wirtschaftsprüfer Heinz Schumacher statt. Dabei sind Fragen und Anregungen aus dem Publikum ausdrücklich erwünscht. Die Moderation der öffentlichen Veranstaltung übernimmt der Journalist Manfred Lang.
“Die EU hat in den letzten Monaten weitreichende Maßnahmepakete beschlossen und damit gezeigt, dass sie handlungsfähig ist”, sagt Sabine Verheyen zu den Bemühungen, die Krise zu meistern. “Der deutsche Mittelstand – das stabile Rückgrat der sozialen Marktwirtschaft – zu dem auch die VR-Bank Nordeifel gehört – verliert in Europas Politik und Bürokratie dramatisch an Bedeutung”, kritisiert VR-Bankchef Altgen. “Die fehlgeleitete europäische Überregulierung belastet uns härter als die Krisenverursacher, Großbanken und Spekulanten. Das muss sich ändern”, fordert er. “Hochfinanz und Politik streuen Unwahrheiten, um die wahren Gründe der Misere und wirklich sinnvolle Lösungsstrategien zu verschleiern”, behauptet Prof. Dr. Otte. Er gehört zu denjenigen, die einen Austritt der Südländer aus der Eurozone fordern.
“Wir freuen uns, dass in dieser illustren Runde lokale Vertreter und ein ‚Global Player‘ ihre Perspektiven einbringen”, sagt CDU-Kreisgeschäftsführerin Brigitte Joepen.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

29.11.2011