Aktuelles

ProfiPress

Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen.

ProfiPress
AllgemeinStadt Mechernich

„Dein Biomüll ist wichtig für’s Klima!“

Abschluss bundesweiter Tonnenkontrollen: 4220 Biotonnen wurden im Kreis Euskirchen kontrolliert, 318 fielen durch – Notwendig, weil Herstellung von Qualitätskompost immer schwieriger werde

Mechernich/Kreis Euskirchen – Die erstmalige bundesweite Biotonnen-Kontrollaktion in mehr als 50 Kreisen und Städten ist beendet. So wurden unter dem Motto „Dein Biomüll ist wichtig für’s Klima!“ im September auch 4220 Behälter im Kreis Euskirchen kontrolliert – 318 von ihnen enthielten Verunreinigungen und konnten nicht abgeholt werden. Am häufigsten wurden dabei Plastiktüten und sogenannte kompostierbare Plastikbeutel in den Tonnen gefunden. Aber auch zum Beispiel Störstoffe, wie Glas, Windeln, Zigarettenkippen, Altholz, Bauschutt, Streu mit Fäkalien und Asche wurden gesichtet.

Unter dem Motto „Dein Biomüll ist wichtig für’s Klima!“ wurden im September auch 4220 Behälter im Kreis Euskirchen kontrolliert – 318 von ihnen enthielten Verunreinigungen und konnten nicht abgeholt werden. Foto: Karen Beuke/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress
Unter dem Motto „Dein Biomüll ist wichtig für’s Klima!“ wurden im September auch 4220 Behälter im Kreis Euskirchen kontrolliert – 318 von ihnen enthielten Verunreinigungen und konnten nicht abgeholt werden. Foto: Karen Beuke/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

In ganz Deutschland wurden 334.336 Tonnen kontrolliert. Notwendig wurde die Aktion des Vereins „wirfuerbio“, weil die Herstellung von Qualitätskompost aus Bioabfall für deutsche Abfallwirtschaftsbetriebe durch zu hohe Störstoffanteile laut Karen Beuke, Abfallberaterin des Kreises Euskirchen, immer schwieriger wird.

„Aufklären, nicht bestrafen“

Obst- und Gemüsereste, verdorbene Lebensmittel, Rasenschnitt – all das landet auch in Mechernich seit 1995 in der Biotonne. Leider landen hier auch immer mehr Störstoffe – allen voran Plastiktüten, kompostierbare Plastikbeutel und Verpackungen. Um das Trennverhalten der Bürgerinnen und Bürger positiv zu beeinflussen, hat sich der Kreis Euskirchen der bundesweiten Aktion angeschlossen und war zufrieden. „Insgesamt ist das Trennverhalten der Bürgerinnen und Bürger erfreulich, leider gibt es aber immer wieder Ausnahmen. Wir wollen das Trennverhalten positiv beeinflussen und mit den Stichprobenkontrollen aufklären, nicht bestrafen“, betont Beuke.

Lothar Mehren bei der Tonnenkontrolle. Notwendig wurde die Aktion des Vereins „wirfuerbio“, weil die Herstellung von Qualitätskompost aus Bioabfall für deutsche Abfallwirtschaftsbetriebe durch zu hohe Störstoffanteile laut Karen Beuke, Abfallberaterin des Kreises Euskirchen, immer schwieriger wird. Foto: Karen Beuke/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress
Lothar Mehren bei der Tonnenkontrolle. Notwendig wurde die Aktion des Vereins „wirfuerbio“, weil die Herstellung von Qualitätskompost aus Bioabfall für deutsche Abfallwirtschaftsbetriebe durch zu hohe Störstoffanteile laut Karen Beuke, Abfallberaterin des Kreises Euskirchen, immer schwieriger wird. Foto: Karen Beuke/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Die Entsorger sind auf das korrekte Trennverhalten der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. „Wir wollen weiter in den Küchen und Biotonnen positive Veränderungen bewirken. Denn nur aus sauberen Bioabfällen kann saubere Komposterde werden“, betont Norbert Lenzen, Leiter des Kompostwerkes des Kreises Euskirchen in Mechernich.

„Über das ganze Jahr verteilt müssen wir drei Prozent des Materials, das über die Biotonnen im Kompostwerk angeliefert wird, als Restabfall entsorgen. Das führt zu Verlusten von Bioabfall und höheren Entsorgungskosten für unsere Bürgerinnen und Bürger“, erläutert Lenzen.  Und: „Mit einer sauberen Trennung von Biomüll kann jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, ergänzt Jens Ohde vom Verein „wirfuerbio“.

Empfehlung: Papiertüten

Bioabfälle sollten im besten Fall lose in einem dafür vorgesehenen Behälter gesammelt und direkt – ohne Plastiktüte oder kompostierbare Plastiktüte – in die Biotonne entleert werden. „Wer seinen Bioabfall dennoch in einer Plastiktüte sammeln möchte, kann den Inhalt in der Biotonne entleeren und die Plastiktüte im Anschluss in den Restmüll geben“, appelliert Karen Beuke.

Deutlich einfacher sei es, Zeitungspapier oder Papiertüten zu verwenden. Diese Papiertüten gibt´s beispielsweise online unter www.wirfuerbio.de/shop. Geeignet sind alle Papiertüten, die zu 100 Prozent aus Papier bestehen und kompostierbar sind.

„Machen Sie mit und halten Sie Ihre Biotonne frei von Plastiktüten, Glas und allen weiteren Störstoffen!“, so die Abfallberaterin. Mehr Information zur Sammlung von Bioabfall im Kreis Euskirchen gibt´s unter www.wirfuerbio.de/euskirchen oder per Mail unter abfallberatung@kreiseuskirchen.de. Alle Infos zur Tonnenkontrollaktion gibt es darüber hinaus unter www.wirfuerbio.de/kontrollaktion.

pp/Agentur ProfiPress