Aktuelles

„Da wo Christus ist, da ist die Kirche“

Impulsabend bei der Communio in Christo mit dem stellvertretenden Oberen Diakon Manfred Lang am Donnerstag, 20. Oktober, ab 19 Uhr

Mechernich – Es gibt verschiedene Interpretationen von Kirche und wie Kirche sein soll, alte lateinische Lehrsätze künden davon, zum Beispiel „Ubi episcopus, ibi ecclesia“ (Ignatius von Antiochien) oder „Ubi Petrus, ibi ecclesia“, da, wo der Bischof (Papst) ist, da ist die Kirche. Letztendlich münden aber alle Aussagen in dem Kern: „Da, wo Christus ist, da ist die wahre Kirche!

Darum geht es auch beim nächsten öffentlichen Impulsabend des Ordo Communionis in Christo kommenden Donnerstag, 20. Oktober, ab 19 Uhr (Vesper ab 18.30 Uhr) in der Hauskapelle, Eingang Bruchgasse 14, in Mechernich. Es spricht der Mechernicher Diakon Manfred „Manni“ Lang, Stellvertreter des neuen Generalsuperiors Pfarrer Jaison Thazhathil.

Einen geistlichen Impuls über die Hinwendung zu Christus in Person des hilfs- und zuwendungsbedürftigen Gegenüber vermittelt Diakon Manni Lang bei der Communio in Christo in Mechernich. Foto: Archiv/pp/Agentur ProfiPress
Einen geistlichen Impuls über die Hinwendung zu Christus in Person des hilfs- und zuwendungsbedürftigen Gegenüber vermittelt Diakon Manni Lang bei der Communio in Christo in Mechernich. Foto: Archiv/pp/Agentur ProfiPress

Umgang mit den Leidenden

„Mit dem Slogan »Ubi Christus, ibi Ecclesia« (»Da wo Christus ist, ist auch die Kirche«) geht es um den im Alltag gelebten Glauben und damit zentral um die Communio-Gründung von Mutter Marie Therese und ihre Theologie und Haltung gegenüber dem Nächsten“, so der 1959 in Bleibuir geborene Impulsgeber: „Christus zeigt sich nicht nur in Sakramenten und im Gebet, sondern auch und vor allem im Umgang mit den Leidenden, den verachteten, geschundenen und misshandelten Schwestern und Brüdern …“

Beginn ist um 18.30 Uhr mit Rosenkranzgebet und Vesper in der Hauskapelle, Bruchgasse 14. Dem Impuls von 19 bis 20 Uhr schließt sich noch eine heilige Messe an. Die dann gültigen Corona-Regeln sind zu beachten.

pp/Agentur ProfiPress