Aktuelles

Blumen- und Kleintiermarkt

Am Sonntag, 15. Mai, von 10 bis 18 Uhr werden von 11 bis 18 Uhr wieder Tausende Besucher im historischen Ortskern von Kommern erwartet

Mechernich-Kommern – Seit Jahrzehnten erfreut sich der Blumen- und Kleintiermarkt von Kommern wachsender Beliebtheit. Die Organisatorin Helga Weiermann (Helga-Weiermann@gmx.de) schreibt in ihrer Ankündigung für die nächste Auflage am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr im historischen Kommerner Ortskern: „Kommern ist das Tor zur Eifel und beim Blumen- und Kleintiermarkt wieder Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern im historischen Ortskern inmitten der alten Fachwerkhäuser, das Älteste stammt aus dem Jahr 1529…“

Kommern ist das Tor zur Eifel und beim Blumen- und Kleintiermarkt am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr wieder Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern im historischen Ortskern inmitten der alten Fachwerkhäuser, das Älteste stammt aus dem Jahr 1529… Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Der Kommerner Blumen- und Kleintiermarkt steht jährlich im Mai am Beginn der Gartensaison. „Die bunte Farbenpracht des Marktes lässt fast keinen Wunsch unerfüllt. Blumen, Kräuter und Gemüse aus den südlichen Ländern sind mittlerweile auch in unseren Gärten heimisch geworden. Beim Stöbern entdeckt man so manche Rarität, der Markt ist eine wahre Fundgrube“, so die Organisatorin.

Auch Accessoires für den Garten

Es gebe auch Accessoires für den Garten zu kaufen: Stelen, Vogelhäuschen, Vogeltränken, Kugeln und Skulpturen. „Auch die Tomatenzucht erlebt einen Höhepunkt, gab es sonst nur die üblichen Sorten auf dem Markt zu kaufen, so ist heute die Vielfalt der Tomatensorten fast unüberschaubar groß. Sie gibt es in den unterschiedlichsten Farben und seltsamsten Formen, die dann auch noch unterschiedliche Verwendung finden mit Namen wie Ochsenherz, Geldsack, Trilly, Andenhörnchen und Ananas.“

„Man isst wieder bewusster, abwechslungsreicher und sicher auch gesünder“, so Helga Weiermann: „Anziehungspunkt für Kinder sind die Tiere, die natürlich nicht in so einem großen Angebot wie die Pflanzen vorhanden sind, dafür sind es Besonderheiten. Meerschweinchen, Hamster und Zwergkaninchen sind meistens die Lieblinge der Kinder, besondere Hühnerrassen und Kaninchen, Enten und Gänse erweitern das Angebot.“

Die Fledermaushilfe Hocheifel mit Markus Thies informiert an einem Stand über Fledermausarten und Fledermausschutz. Auch der

Naturschutzbund Nabu informiert über seine Bestrebungen, Natur und Umwelt zu schützen und sich für gesunde Luft, sauberes Wasser und  gesunde Böden einzusetzen. Der Musikverein aus Dollendorf und die Bergkapelle Mechernich sorgen für musikalische Unterhaltung.

pp/Agentur ProfiPress