Aktuelles

„Weit über die Grenzen hinaus“

Lit.Eifel und Literaturhaus Nettersheim laden junge Autor*innen zwischen 6 und 19 Jahren zur Teilnahme am Eifeler Jugendliteraturpreis ein – Kurzgeschichten werden publiziert – Einsendeschluss ist der 4. September 2021

Nordeifel/Nettersheim – Die Lit.Eifel und das Literaturhaus Nettersheim richten bereits zum achten Mal den Eifeler Jugendliteraturpreis aus. Nachwuchsautor*innen in den Altersklassen 6 bis 9 Jahre, 10 bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre und 16 bis 19 Jahre haben nun Zeit, ihre Geschichten bis zum 4. September einzusenden. Das Thema des Wettbewerbs lautet diesmal „Weit über die Grenzen hinaus“.

„Vielleicht hast Du Dich ja auch schon mal gefragt, ob und welche Grenzen es in Deinem Leben gibt, von wem sie gemacht werden und was passieren wird, wenn du sie überschreitest“, heißt es in der gemeinsamen Ausschreibung von Lit.Eifel und Literaturhaus Nettersheim.

So könne man das Thema geografisch angehen und Geschichten vom Reisen und Entdecken oder Begegnungen mit fremden Kulturen verfassen. Aber auch faszinierende und inspirierende Erfahrungen mit Menschen, Regionen und Landschaften weit weg von zu Hause könnten niedergeschrieben werden. Vielleicht hat sich der eine oder die andere Nachwuchsautor*in in der Fremde ja regelrecht zu Hause gefühlt, weil die Grenzen oft nur in den Köpfen stattfinden und nicht mehr als Vorurteile sind.

Als weitere Anstöße für Geschichten nennt die Ausschreibung Ereignisse, in denen persönliche Grenzen überschritten wurden oder zurückschrecken ließen – mögliche Themen können aus dem Alltag, der Schule, aber auch aus eigenen Erlebnissen mit Eifersucht, Missgunst oder Neid stammen. Vielleicht wurden aber auch Grenzen, die die Eltern und die Lehrer*innen aufgezeigt hatten, nicht respektiert?

Die Möglichkeiten sind also im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos. Es kann auch um Feen oder Außerirdische gehen, um Prinzen oder Drachen, Aufbruch, Neuanfang, Mut, Verzweiflung, Freude und mehr.

Im vergangenen Jahr musste die große Preisverleihung wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Vertreter der Lit.Eifel wie Geschäftsführer Wilfried Pracht (l.) und Literaturpreis-Organisator Joachim Starke besuchten die Preisträger*innen, wie hier Benita Flimm in Mechernich, zu Hause. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnehmen darf jeder und jede im Alter von 6 bis 19 Jahren mit Wohnsitz in der Nordeifel (Kreis Euskirchen, Kreis Düren und Städteregion Aachen). Eine achtköpfige Jury wird in jeder Altersklasse jeweils drei Preisträger auswählen. Zu gewinnen gibt es in jeder Gruppe Büchergutscheine im Wert von 80, 50 und 20 Euro.

Außerdem werden alle eingesendeten Geschichten im Barton-Verlag als Taschenbuch erscheinen. Die Zustimmung geben die Nachwuchsautor*innen mit der Zusendung der Geschichte. Die Preisverleihung soll im Rahmen der achten Eifeler Buchmesse am Samstag, 20. November, stattfinden. Sollte die Pandemielage diese Preisverleihung nicht ermöglichen, werden die Preisträger*innen wie im Jahr 2020 zu Hause besucht und prämiert.

Eingesendet werden dürfen nur eigenständig verfasste und bislang unveröffentlichte Kurzgeschichten mit einem Umfang von drei maschinengeschriebenen DIN-A4-Seiten (Schriftart Arial oder Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5) als Word-Datei. Benötigt werden außerdem Name, Vorname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Alter.

Die Geschichte ist bis 4. September 2021 an die E-Mail-Adresse zukunftsbuero@nettersheim.de zu senden. Für Rückfragen steht Joachim Starke unter der Rufnummer 02486/80 10 313 zur Verfügung. Jede Zusendung wird per Mail bestätigt. Sollte diese Bestätigung ausbleiben, bitte mit einer kurzen Mail reklamieren.

pp/Agentur ProfiPress