Weihnachtslieder überall

Adventsfeier und Fensterkonzerte bei der Communio in Christo – Bewohner der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige gestalteten Feier selbst mit – Senioren im Haus Effata erfreuten sich an Weihnachtsliedern

Mechernich/Blankenheim – Advent ist die Zeit für Geschichten und Gedichte, Plätzchenduft und Weihnachtslieder. Bei der Communio in Christo kam bei Adventsfeier und Chorkonzerten in der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige in Mechernich und in der Seniorenpflegeeinrichtung Haus Effata in Blankenheim fröhliche Weihnachtsstimmung auf.

Am ersten Advent war der Musikverein Dollendorf zu Gast in der Seniorenpflegeeinrichtung Haus Effata in Blankenheim. Foto: Communio in Christo/pp/Agentur ProfiPress

In der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige hatte der sozialtherapeutische Dienst zur beliebten wohnübergreifenden Adventsfeier in die Cafeteria eingeladen. Viele der Bewohner beteiligten sich selbst an der Gestaltung der Feier: Die Musikgruppe spielte Weihnachtslieder, Christine Kellnberger las „Die Geschichte vom Jesuskind und dem Floh“ und Sonja Fuchs trug ein weihnachtliches Gedicht vor. Höhepunkt war jedoch das Mitsingkonzert mit Frank Jenniches, der die Communio in Christo schon seit Jahren ehrenamtlich begleitet und zur Adventsfeier stimmungsvolle Weihnachtslieder zum Mitsingen anstimmte.

Auch die Musikgruppe „Kuimba“ gab auf dem Parkgelände des Haus Effata ein Fensterkonzert für die Bewohner. Foto: Communio in Christo/pp/Agentur ProfiPress

Musikalisch wurde es in der Adventszeit auch im Haus Effata mit zwei Fensterkonzerten. Am ersten Advent spielte der Musikverein Dollendorf besinnliche Weihnachtslieder in der Parklandschaft der Seniorenpflegeeinrichtung. Am dritten Advent begrüßten die Bewohner an gleicher Stelle den gemischten Chor „Kuimba“. Die Gruppe, die nach dem afrikanischen Wort für „singen“ benannt ist, spielte klassische Weihnachtslieder und moderne Arrangements. Die Bewohner des Hauses schauten indessen aus den geschmückten Fenstern und lauschten den wohlbekannten Klängen.

pp/Agentur ProfiPress