Aktuelles

Von Burgruinen und Schmetterlingen

DRK-Kita „Kastanienlaube“ in Ripsdorf veranstaltete Ausflug zum „Eifalia-Schmetterlingsgarten“ mit Müttern und Kindern – Finanziert aus dem Sonderfonds „Corona- und Hochwasserhilfe“ an Kitas im Kreisgebiet

Blankenheim-Ripsdorf – Die Rotkreuz-Kita „Kastanienlaube“ in Ripsdorf hat den Kindern und ihren Müttern einen Ausflug in den Ahrhütter „Eifalia-Schmetterlingsgarten“ samt Wanderung, gemeinsamem Picknick und Mittagessen ermöglicht. „Insbesondere die Mütter haben in den letzten Pandemiejahren erstaunliches geleistet, daher waren auch sie ganz herzlich eingeladen!“, wie Kita-Leiterin Rita Schmitz betonte. Finanziert wurde der aufregende Tag durch den Sonderfonds „Corona- und Hochwasserhilfe“ des Kreises und durch den Rotkreuz-Träger.

57 Kinder, Mütter und Mitarbeiterinnen der Ripsdorfer Rotkreuz-Kita besuchten gemeinsam den „Eifalia-Schmetterlingsgarten“. Zuvor wanderten sie von Schlosstal nach Ahrhütte, Picknickten auf dem Weg und aßen später in der Lommersdorfer Mühle zu Mittag. Foto: DRK-Kita Kastanienlaube/pp/Agentur ProfiPress 

Bei sonnigem Wetter starteten die 57 Teilnahme morgens in Schlosstal. Nach einem Erkundungsgang auf der Burgruine wanderten sie von dort nach Ahrhütte. Stärken konnten sie sich auf halber Strecke bei einem gemeinsamen Picknick.

Sechs Schmetterlinge, eine Blume

In Ahrhütte angekommen gab´s auch gleich eine Führung durch den „Schmetterlingsgarten“. An die Kinder wurden mit Nektar besprühte Kunstblumen verteilt, welche die Insekten zum Verweilen einladen. Die Artenvielfalt der seltenen und bunten Schmetterlinge entzückte sowohl Kinder, als auch Erwachsene. Auf manchen Blüten landeten sogar bis zu sechs Schmetterlinge gleichzeitig.

Bis zu sechs Schmetterlinge saßen gleichzeitig auf einer Blume, die die kleinen und großen Besucher in der Hand hielten. Ermöglicht wurde der gemeinsame Tag vom Sonderfonds „Corona- und Hochwasserhilfe“. Foto: DRK-Kita Kastanienlaube/pp/Agentur ProfiPress

„Wir hatten großes Glück und konnten auch noch zusehen wie einige Schmetterlinge aus ihrem Kokon schlüpften“, so Schmitz und ergänzte: „Danach ging es weiter zur Lommersdorfer Mühle, wo uns zum Abschluss des Ausfluges ein Mittagessen mit Pommes, Chicken Nuggets und Eis erwartete. So ging für uns alle ein schöner Tag, gefüllt mit vielen Eindrücken und Erlebnissen, zu Ende!“

In Absprache mit dem Elternrat hatte das Team zuvor überlegt, wofür das Geld ausgegeben werden soll. So entstand der Vorschlag, den Ausflug vom vorherigen Jahr zu wiederholen. Zum einen hätten die Kinder so wieder einen schönen, gemeinsamen Ausflug und gleichzeitig unterstützten sie beide Betriebe, die erheblich von der Flut betroffen waren. Die Kita-Mitarbeiterinnen entschieden schließlich, den Müttern etwas zurückzugeben und luden sie herzlich mit ein.

pp/Agentur ProfiPress