Tanz zum Feuerwerk

Mitarbeiter der Nordeifelwerkstätten im Kreis Euskirchen auf Einladung des Vereins „Haus Lebenshilfe“ bei „Rursee in Flammen“ – Stimmung und Tanz auf der „Stella Maris“

Kreis Euskirchen/Schwammenauel – Es war ein „unvergessliches Spektakel“ – da sind sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nordeifelwerkstätten (NEW) im Kreis Euskirchen einig. Gemeinsam erlebten sie den „Rursee in Flammen“ direkt vom Wasser aus, nämlich auf dem Flaggschiff der Rursee-Schifffahrt „Stella Maris“ (deutsch: „Stern der Meere“).

Rund 60 Menschen mit Behinderung waren der Einladung des Vereins „Haus Lebenshilfe“ gefolgt und verbrachten einen gelungenen Abend bei der Fahrt über den farbenprächtigen Rursee. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Rund 60 Menschen mit Behinderung waren der Einladung des Vereins „Haus Lebenshilfe“ gefolgt und verbrachten einen gelungenen Abend bei der Fahrt von Schwammenauel nach Rurberg und zurück über den farbenprächtigen Rursee. Bestens gestärkt von den Leckereien aus der Bordküche tanzte die große NEW-Truppe nach Herzenslust und zeigte sich zur Musik auch enorm textsicher. So reihten sich die gut aufgelegten Frauen und Männer nahtlos in eine Gruppe ein, die auf dem Rursee einen Junggesellenabschied feierte.

Die gut aufgelegten Männer und Frauen zeigten sich zur Musik enorm textsicher. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Herbert Born, Vorsitzender im Verein „Haus Lebenshilfe“, sein Stellvertreter Ernst-Georg Fiege und Geschäftsführer Jürgen Stemmler hatten mit Waltraud Heuken und ihrem Team von der Rursee-Schifffahrt für einen unterhaltsamen Abend gesorgt. Nach rund vier Stunden mit Gaudi, Tanz und Feuerwerk waren sich alle einig: „Das war einfach nur toll.“

pp/Agentur ProfiPress