Aktuelles

Spenden statt Geschenke

dhpg unterstützt Tafel in Euskirchen mit 3.000 Euro – Stefan Knobloch und Volker Loesenbeck machten sich vor Ort ein Bild von der unschätzbaren Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Euskirchen – Vor dem Gebäude in der Euskirchener Gottlieb-Daimler-Straße herrscht ziemlicher Trubel. An einem Fenster stehen Leute Schlange, die sich bei der Tafel neu registrieren lassen wollen. An der Tür daneben warten wieder andere darauf, ihre Waren entgegenzunehmen. Volker Loesenbeck und Stefan Knobloch sind sichtlich beeindruckt von der geschäftigen Professionalität, mit der die Helferinnen und Helfer der Tafel arbeiten, um Bedürftige zu unterstützen. Nach diesem Besuch sind die beiden Niederlassungsleiter des Euskirchener Prüfungs- und Beratungsunternehmens  dhpg überzeugt davon, dass ihre Spende hier genau richtig ist.

„Wir verzichten darauf, unseren Mandaten Weihnachtspräsente zu machen und spenden das Geld stattdessen. Die gesamte dhpg hat sich dazu entschieden, die Tafeln zu unterstützen“, erläutert Volker Loesenbeck. Gemeinsam mit seinem Kollegen Stefan Knobloch konnte er daher 3.000 Euro an die Euskirchener Tafel übergeben. Deren Vorsitzender Walter Feckinghaus freut sich über diese Unterstützung. Vor allem deshalb, weil der Ansturm auf die Tafeln immer mehr steigt.

Beeindruckender Besuch bei der Tafel in Euskirchen: Die dhpg-Niederlassungsleiter Stefan Knobloch (l.) und Volker Loesenbeck (r.) überreichten dem Vorsitzenden Walter Feckinghaus eine Spende über 3000 Euro. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Beeindruckender Besuch bei der Tafel in Euskirchen: Die dhpg-Niederlassungsleiter Stefan Knobloch (l.) und Volker Loesenbeck (r.) überreichten dem Vorsitzenden Walter Feckinghaus eine Spende über 3000 Euro. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Über 1000 Menschen versorgt die Tafel

420 eingetragene Personen versorgen die Euskirchener Ehrenamtler inzwischen. „Dahinter stehen Familien mit insgesamt 1.050 Menschen“, erklärt Walter Feckinghaus. Weil diese Menge an Menschen nicht mehr an einem Tag zu bewältigen war, hat auch die Euskirchener Tafel inzwischen zwei Ausgabetage eingeführt. Auf insgesamt 60 Mitarbeitende kann Walter Feckinghaus dabei zurückgreifen. Teilweise sind die Helfer über 80 Jahre alt und packen trotzdem fleißig mit an, um den Menschen zu helfen, die durch die steigenden Preise immer öfter an die Grenzen ihrer finanziellen Möglichkeiten geführt werden – und teilweise darüber hinaus.

Trotz oder gerade wegen dieser wichtigen Arbeit an der Allgemeinheit strahlen die Helfer um Walter Feckinghaus eine unglaubliche Zufriedenheit und Zuversicht aus. Das ist beim kurzen Rundgang durch die Räumlichkeiten an der Gottlieb-Daimler-Straße spürbar. Walter Feckinghaus ist dankbar, dass nach dem Brand im ehemaligen Domizil an der Roitzheimer Straße, diese Halle nun für fünf Jahre gemietet werden konnte. Zwar ist die Tafel damit ein finanzielles Risiko eingegangen, aber die Hilfe durch den Euskirchener Stadtrat kam prompt per Mietkostenzuschuss.

Neben der Miete hat Walter Feckinghaus mit seinem Team noch viele andere laufende Kosten zu bewältigen. Daher ist er immer wieder glücklich und dankbar, wenn Firmen wie die Euskirchener dhpg so großzügige Spenden machen. Deren Niederlassungleiter Stefan Knobloch und Volker Loesenbeck halten dann auch unisono fest: „Das war gut, dass wir uns heute hier getroffen haben. Es ist beeindruckend zu sehen, was hier für eine wichtige Arbeit geleistet wird.“

pp/Agentur ProfiPress