Aktuelles

Belgier mit 680-Kilo-Kürbis

Mark Feyaerts gewinnt die 11. NRW-Kürbis-Wiegemeisterschaft auf dem Krewelshof in Lohmar – Gärtner und Hobbyzüchter aus NRW präsentierten gigantische Kürbisse und riesiges Gemüse – „Magic Ingo“ führte durch das Programm – Zuschauer konnten mit Züchtern fachsimpeln und Tipps abstauben.

Lohmar – Wer hat den schwersten XXL-Kürbis? Am Sonntag, 11. September, sind Gärtner und Hobbyzüchter aus NRW auf dem Krewelshof in Lohmar gegeneinander angetreten und präsentierten Jury und Publikum ihre schönsten Gewächse.

Glücklicher Sieger: Mark Feyaerts hatte den schwersten Kürbis nach Lohmar gebracht. Er brachte 679,5 kg auf die Waage. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Glücklicher Sieger: Mark Feyaerts hatte den schwersten Kürbis nach Lohmar gebracht. Er brachte 679,5 kg auf die Waage. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Am Ende hatte der Belgier Mark Feyaerts den schwersten Kürbis mit nach Lohmar gebracht. Nach dem Vermessen wurde die Frucht auf 716,5 kg geschätzt. Mit dann tatsächlichen 679,5 kg auf der Waage schlug er den Titelverteidiger Bruno Willemijns aus 2021. Dessen Exemplar brachte damals 675 Kilogramm auf die Waage.

Per Gabelstapler wurden die Riesenkürbisse auf die Waage gehievt. Züchter Mark Feyaerts packt mit an. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Per Gabelstapler wurden die Riesenkürbisse auf die Waage gehievt. Züchter Mark Feyaerts packt mit an. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Das Wiegen erfolgte nach den offiziellen Regeln und internationalen Standards des „Great Pumpkin Commonwealth’s“, kurz GPC genannt. Züchter Andreas Wild stellte sicher, dass das Reglement eingehalten wurde. Denn nur so können die Wiegeergebnisse auf die weltweit gültige Rangliste gesetzt werden, die in der Züchtergemeinschaft hoch angesehen ist.

Daumen hoch: Mark Feyaerts freut sich über seinen Erfolg bei den 11. NRW-Kürbis-Wiegemeisterschaft auf dem Krewelshof Lohmar. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Daumen hoch: Mark Feyaerts freut sich über seinen Erfolg bei den 11. NRW-Kürbis-Wiegemeisterschaft auf dem Krewelshof Lohmar. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Für die große Mühe bei Zucht, Pflege, Ernte und Transport wurden die Kürbiszüchter vom Krewelshof mit Preisgeldern bis zu 1.000 Euro bedacht. Darüber hinaus hatte Theo Bieger jedem Kürbiszüchter, der seinen Kürbis mit mehr als 500 Kilogramm Gewicht auf dem Krewelshof belässt, eine Zusatzprämie von 500 Euro geboten. Denn die Mühen für die Kürbiszüchter sind so groß wie ihre Kürbisse. Solche Exemplare erfordern tägliche Zuwendung, harte Arbeit, gutes Saatgut und sehr viel Betreuung über das gesamte Gartenjahr hinweg. Manch ein Züchter erlebt dann noch knapp vor der Ernte ein Fiasko, wenn plötzlich der Stiel abbricht, oder das Riesengewächs ein Loch bekommen hat. Denn dann ist er vom Wiegen ausgeschlossen.

Das Medieninteresse an dem Kürbiswiegen war groß. Zahlreiche Kamerateams und Fotografen waren zu Gast auf dem Krewelshof in Lohmar. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Das Medieninteresse an dem Kürbiswiegen war groß. Zahlreiche Kamerateams und Fotografen waren zu Gast auf dem Krewelshof in Lohmar. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Die dicken Kürbisse wurden am Sonntag mit einem Gabelstapler zentimetergenau auf die zuvor geeichte Waage gehievt. Moderator „Magic Ingo“ hatte passend dazu immer einen lockeren Spruch und viele Fakten rund um das Gemüse auf Lager. Das Hoffen und Bangen der Züchter war spürbar, jeder wünschte sich einen schweren Prachtkerl, möglichst schwerer als im letzten Jahr. Doch der Wettergott war in 2022 nicht allzu hold, und insgesamt ist die Ernte wesentlich kleiner ausgefallen als erhofft.

Der dritte Platz ging an den 86 Jahre alten Johannes Goell (grüner Pullover). Sein grüner Kürbis ist mit 490,5 Kilogramm der fünftgrößte, jemals in Deutschland gemessene grüne Kürbis. „Magic Ingo“ (r.) moderierte die Veranstaltung. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Der dritte Platz ging an den 86 Jahre alten Johannes Goell (grüner Pullover). Sein grüner Kürbis ist mit 490,5 Kilogramm der fünftgrößte, jemals in Deutschland gemessene grüne Kürbis. „Magic Ingo“ (r.) moderierte die Veranstaltung. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Nach dem Wiegen wurden die runden Giganten wie auf einem üppig bunten Bauernmarkt ausgestellt. Die sieben prämierten Siegerkürbisse verbleiben nach dem Wettbewerb auf dem Krewelshof und können dort in den kommenden Wochen besichtigt werden zur Freude aller Besucher und Familien aus Köln-Bonn oder NRW. Am Ende der Saison werden sie beim „Kürbisschlachten“ am 6. November ausgehöhlt und die dabei gewonnenen Kerne den jeweiligen Besitzern überreicht, die damit weiter züchten und auf den nächsten Coup hoffen.

Dickste Tomate & längste Gurke

Das Event startete zunächst mit dem Wiegen des Riesen-Gemüses für die Deutsche und nordrhein-westfälische Gemüse-Meisterschaft. In insgesamt sieben Kategorien wurden die dickste Tomate, Zucchini, Kohlrabi und Kohl sowie die längste Gurke ermittelt, weitere Sorten wurden von der Glücksfee ausgelost. Die schwerste Zucchini (Marrow) mit 36,5 kg brachte Freimut Spiggelkötter aus Bassum bei Bremen mit. Er war gleichzeitig der Teilnehmer mit der weitesten Anreise.

In insgesamt sieben Kategorien wurden die dickste Tomate, Zucchini, Kohlrabi und Kohl sowie die längste Gurke ermittelt, weitere Sorten wurden von der Glücksfee ausgelost. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
In insgesamt sieben Kategorien wurden die dickste Tomate, Zucchini, Kohlrabi und Kohl sowie die längste Gurke ermittelt, weitere Sorten wurden von der Glücksfee ausgelost. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Die Küche des Krewelshofs hatte passend zur Saison Kürbis in allen Varianten im Angebot – als Suppe, Sekt, Kuchen, Gebäck oder als frisch gebackenes Kürbiskernbrot.

Max Bieger (l.) vom Krewelshof beteiligte sich am Wettbewerb. Sein Kürbis brachte 358,5 kg auf die Waage und landete auf dem fünften Platz. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Max Bieger (l.) vom Krewelshof beteiligte sich am Wettbewerb. Sein Kürbis brachte 358,5 kg auf die Waage und landete auf dem fünften Platz. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Kinder können im September und Oktober immer samstags und sonntags von 14 bis 15 Uhr Kürbisse schnitzen. Wunderschöne Herbst- und Familienfotos gelingen an der großen hoch gestapelten Kürbispyramide. Der Spielpark hält zudem einige Kürbis-Überraschungen im Maislabyrinth bereit.  

Wiege-Rekorde

International liegt der Kürbis-Wiege-Weltrekord bei stolzen 1226 Kilogramm. Der Italiener Stefano Cutrupi hat 2021 mit seinem Exemplar Mathias Willeimijns Rekord von 2016 um rund 35 Kilogramm überflügelt. Der Belgier hatte im gleichen Jahr auf dem Krewelshof den Europa-Rekord aufgestellt, als er einen 950,5 Kilogramm schweren Kürbis ins Rennen schickte.

Dieses orangefarbene Exemplar landete mit 485,0 kg auf Platz 4 der Rangliste. Züchter ist Andreas Wild (l.), der seinen Kürbis mit auf die Waage bugsiert. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Dieses orangefarbene Exemplar landete mit 485,0 kg auf Platz 4 der Rangliste. Züchter ist Andreas Wild (l.), der seinen Kürbis mit auf die Waage bugsiert. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Begonnen hat der Wettstreit in den 1970er Jahren in den USA. Dort hat der Farmer Howard Dill aus einer Laune heraus Kürbisse gezielt nach Größe und Gewicht selektiert und immer größere Exemplare gezüchtet. Seit 2012 richtet Bauer Theo Bieger auf seinem Krewelshof in Lohmar diesen weit über die Regionen bekannten Wettbewerb bereits aus.

Die Siegerkürbisse werden weiterhin auf dem Krewelshof Lohmar ausgestellt. Sie waren auch Kulisse der Siegerehrung mit der Kürbisprinzessin. Foto: Danielle Bieger/pp/Agentur Profipress
Die Siegerkürbisse werden weiterhin auf dem Krewelshof Lohmar ausgestellt. Sie waren auch Kulisse der Siegerehrung mit der Kürbisprinzessin. Foto: Danielle Bieger/pp/Agentur Profipress

Neben dem Sieger Mark Feyaerts hatten noch weitere Züchter ihre Kürbisse zum Wiegen nach Lohmar transportiert. 633 Kilogramm brachte der Kürbis des Zweitplatzierten Johan DeWever auf die Waage. Der dritte Platz ging an den 86 Jahre alten Johannes Goell mit 490,5 Kilogramm. Sein grüner ist der fünftgrößte, jemals in Deutschland gemessene grüne Kürbis. Die weiteren Platzierungen: Platz 4 für Andreas Wild (485,0 kg), Platz 5 für Max Bieger (358,5 kg), Platz 6 für Tristan Möller (134,0 kg), Platz 7 und 8 für Helmut Reiser (132 kg und 96,5 kg), Platz 9 für Tristan Möller (54,5 kg) und Platz 10 für Udo Karkos (29 kg).

Für die Gewinner gab es Pokale, Schleifen und Preisgelder. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress
Für die Gewinner gab es Pokale, Schleifen und Preisgelder. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur Profipress

Weitere Infos unter: www.krewelshof.de

pp/Agentur Profipress