Aktuelles

Keltenkreuz am Eifelhimmel

Die Herbst-Sonne über Hostel formte mit ihren Strahlen die wunderbare Kontur eines geschwungenen Kreuzes

Mechernich-Hostel – Grüne Felder und strahlend blauer Himmel. Die aktuelle Wetterlage ist zwar eher untypisch für einen Herbst, offenbart aber in erstaunlichem Maße die Schönheit der Eifeler Landschaft. So gelingen selbst mit dem Handy wunderschöne Aufnahmen – und manchmal offenbaren die erst beim zweiten Blick eine gewisse Symbolik.

Die Herbst-Sonne über Hostel formte die wunderbare Kontur eines geschwungenen Kreuzes. Diese Verbindung findet sich auch im irischen Keltenkreuz, bei dem angeblich der heilige Patrick das christliche Kreuz mit dem keltischen Symbol des Sonnenrads kombinierte. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Die Herbst-Sonne über Hostel formte die wunderbare Kontur eines geschwungenen Kreuzes. Diese Verbindung findet sich auch im irischen Keltenkreuz, bei dem angeblich der heilige Patrick das christliche Kreuz mit dem keltischen Symbol des Sonnenrads kombinierte. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

So formte die Herbst-Sonne über Hostel, hier mit Blick in Richtung Kallmuth, Ravelsberg und Pflugberg, die wunderbare Kontur eines geschwungenen Kreuzes. Sonne und Kreuz, diese Symbolik kennt man von den irischen Keltenkreuzen. Dort soll es der heilige Patrick gewesen sein, der das christliche Kreuz mit dem keltischen Symbol des Sonnenrads verband.

Der Schweizer Autor Jakob Streit hat sogar ein Buch mit dem Titel „Sonne und Kreuz“ geschrieben. Darin nimmt er seine Leser mit auf eine inspirierende Reise, die dem Sonnenaspekt irischer Spiritualität nachgeht. In der Beschreibung dazu heißt es: „Nur in Irland hat das Christentum in seinen Anfängen eine Ausprägung erfahren, die Christus als Sonne in das Zentrum stellte. Nur hier gibt es die wunderbare Form des von einem Sonnenring umfangenen Hochkreuzes.“ Nicht ganz, denn das Foto belegt, dass es diese wunderbare Form auch am Eifel-Himmel über Hostel zu entdecken gibt.

pp/Agentur ProfiPress