Aktuelles

Wünsche werden wahr

Krewelshof Eifel unterstützt auch in diesem Jahr wieder „Wünschebaum“-Aktion des „Kinderschutzbundes Euskirchen“ – Benachteiligten Kindern gemeinsam eine weihnachtliche Freude machen – Organisatoren und Schirmherr schmückten gemeinsam mit ersten „Wunschsternen“ – Aktion läuft bis Montag, 12. Dezember

Mechernich-Obergartzem – In bunten Farben hängen die sorgsam gebastelten Sterne am „Wünschebaum“ des Krewelshof Eifel. „Fabian, 12, wünscht sich einen MP3-Player“ heißt es auf einem. „Lea, 12, wünscht sich einen LED-Wecker“, auf dem anderen. Geschrieben von Kindern, die nicht viel in ihrem Leben haben – und nun sehnsüchtig darauf hoffen, dass ihr Wunsch wenigstens an Weihnachten in Erfüllung geht. Bemalt mit Filzstiften, beklebt mit Strasssteinen oder Glitzer warten die Sterne nur auf einen gütigen Spender, der für strahlende Kinderaugen an Weihnachten sorgen möchte.

Der „Wünschebaum“ steht wieder auf dem Krewelshof Eifel in Obergartzem. Und die kleine Irma konnte es wie jedes Jahr kaum erwarten, ihn wieder mit „Wunschsternen“ benachteiligter Kinder schmücken zu dürfen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress
Der „Wünschebaum“ steht wieder auf dem Krewelshof Eifel in Obergartzem. Und die kleine Irma konnte es wie jedes Jahr kaum erwarten, ihn wieder mit „Wunschsternen“ benachteiligter Kinder schmücken zu dürfen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Es ist bereits das sechste Mal in Folge, dass der Euskirchener Kinderschutzbund den Baum auf dem Krewelshof aufstellt. In der Vergangenheit seien die Resonanzen immer größer geworden: Man riss sich förmlich darum, Kindern, die „gewiss nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, eine weihnachtliche Freude zu machen. Betreut werden sie von Institutionen wie dem LVR.

Das Prinzip ist einfach: Man „pflückt“ sich einen Stern mit dem Wunsch eines Kindes darauf, besorgt das Geschenk und legt es verpackt, mit dem entsprechenden Stern darauf befestigt, wieder unter den Baum. So kann man es dann auch richtig zuordnen. Mit dem „Apell sich zu bedienen“, hoffe man nun auf ein annähernd so gutes Ergebnis wie im vergangenen Jahr und bedankte sich auch bei allen, die diese wunderbare Gelegenheit der Nächstenliebe nutzten.

(V. l.) Krewelshof-Bauer Theo Bieger, Sabina Kronhof vom KSB, Schirmherr und KSK Euskirchen-Vorstandsvorsitzender Udo Becker, Anne Kessler samt Enkelin Irma und der Vorsitzende des KSB Euskirchen, Bernd Kolvenbach, betrachten nach getaner Arbeit den geschmückten „Wünschebaum“. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress
(V. l.) Krewelshof-Bauer Theo Bieger, Sabina Kronhof vom KSB, Schirmherr und KSK Euskirchen-Vorstandsvorsitzender Udo Becker, Anne Kessler samt Enkelin Irma und der Vorsitzende des KSB Euskirchen, Bernd Kolvenbach, betrachten nach getaner Arbeit den geschmückten „Wünschebaum“. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

200 Freuden gemacht

So trafen sich Organisatoren und Schirmherr der Aktion in bereits „alter“ Manier auf dem Hof: Bernd Kolvenbach, der Vorsitzende des Euskirchener Kinderschutzbundes (KSB), Schirmherr Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, Hofbauer Theo Bieger, Sabina Kronhof und Alexa Schmitz vom Euskirchener Kinderschutzbund, die fleißig mit anpackten und Anne Kessler samt Enkelin Irma. Diese freue sich immer ganz besonders auf das Schmücken des Krewelshofer Wunschbaumes. Ihre Oma war beim KSB lange für die Koordination der Vollzeitpflege verantwortlich und auch seit ihrem Ruhestand jedes Jahr bei der Aktion mit dabei.

Sara Kronen-Kolos vom KSB, die sich schon lange und mit Herzblut für die Aktion einsetzt, konnte leider nicht dabei sein. „Sie ist der Kern der Aktion und es ist uns ein großes Bedürfnis, ihr danke zu sagen!“, so Bernd Kolvenbach.

Schirmherr Udo Becker (r.) und Theo Bieger schmückten mit, was das Zeug hielt. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress
Schirmherr Udo Becker (r.) und Theo Bieger schmückten mit, was das Zeug hielt. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Er betonte weiter: „Im vergangenen Jahr konnten wir rund 200 Geschenke organisieren und verteilen. Der Hof der Familie Bieger findet viel Zuspruch unter jungen Familien, die auch gerne etwas geben wollen. In diesem Sinne möchten wir uns für die Möglichkeit bedanken, den Baum hier aufzustellen zu dürfen. Bedanken wollen wir uns natürlich auch bei Udo Becker von der „KSK Euskirchen“, dass er die Schirmherrschaft bereits zum zweiten Mal übernommen hat.“

„Große Herzen und Leidenschaft“

Theo Bieger: „Ich hoffe, dass wir wieder Probleme damit haben werden, genügend Sterne zu haben und fleißig abgepflückt wird. Denn man hat in den letzten Jahren gemerkt, dass viele auch wirklich etwas zurückgeben wollen. Sie sind die heimlichen Weihnachts-Engel unserer tollen Eifel-Region. Die Kinder merken so, dass sie von unserer Gesellschaft nicht vergessen wurden.“

Der mit Wünschen prall gefüllt Baum wartet nun in Obergartzem auf Menschen, die helfen wollen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress
Der mit Wünschen prall gefüllt Baum wartet nun in Obergartzem auf Menschen, die helfen wollen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Ich bin mit voller Überzeugung dabei, da ich hier wirklich Menschen mit einem großen Herzen, Profession und Leidenschaft für eine gute Sache am Werk sind. Das ist das Engagement, dass es braucht. Daher war mir meine Entscheidung, dieses sehr schöne Ehrenamt anzutreten, sofort klar“, so auch der Schirmherr.

Die „Wunschsterne“ nur einmal aufzuhängen werde laut den Anwesenden wahrscheinlich nicht reichen. Da kämen aber mit Sicherheit auch immer wieder welche nach, die viele der betreuenden Institutionen direkt vorbeibringen.

Jeder der Anwesenden half mit, schöne Plätze für die fein gefertigten Sterne an der weihnachtlichen Tanne zu finden. Und es werden wahrscheinlich nicht die letzten für dieses Jahr sein. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress
Jeder der Anwesenden half mit, schöne Plätze für die fein gefertigten Sterne an der weihnachtlichen Tanne zu finden. Und es werden wahrscheinlich nicht die letzten für dieses Jahr sein. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

Die Aktion läuft bis Montag, 12. Dezember. Abgegeben werden können Geschenke dann noch bis Freitag, 16. Dezember (18 Uhr). Am 21. und 22. Dezember werden die Präsente den Kindern dann übergeben und sorgen bei ihnen mit Sicherheit für ein deutlich schöneres Weihnachtsfest.

pp/Agentur ProfiPress