Aktuelles

Einbahnstraße in Roggendorf

B266 wird ab Montag, 7. November, bis voraussichtlich Ende Februar saniert – In Fahrtrichtung Kommern muss die Baustelle ab dem Kreisel Eisenwerkstraße in Richtung Strempt umfahren werden – Fahrtrichtung Kall bleibt befahrbar – Tankstelle über Ampelanlage aus beiden Richtungen erreichbar        

Mechernich-Roggendorf – Die viel befahrene Ortsdurchfahrt in Roggendorf wird für einige Monate zum Nadelöhr. Wie der Landesbetrieb Straßen NRW jetzt mitteilt, soll die B266 auf einer Länge von etwas mehr als einem Kilometer saniert werden. Los gehen die Arbeiten am Montag, 7. November. Sie sollen bis Ende Februar andauern.

Die viel befahrene Ortsdurchfahrt Roggendorf wird am Montag, 7. November, zur Einbahnstraße. Während der mehrmonatigen Fahrbahnsanierung wird der Verkehr ab dem Kreisel Eisenwerkstraße in Richtung Strempt, Mechernich und Mühlenparkkreisel umgeleitet. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Die viel befahrene Ortsdurchfahrt Roggendorf wird am Montag, 7. November, zur Einbahnstraße. Während der mehrmonatigen Fahrbahnsanierung wird der Verkehr ab dem Kreisel Eisenwerkstraße in Richtung Strempt, Mechernich und Mühlenparkkreisel umgeleitet. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

In dieser Zeit wird die Bundesstraße zwischen der Jahnstraße (Ortseingang aus Richtung Kommern) und dem Kreisverkehr an der Eisenwerkstraße (Präzisrohr Hilden) zur Einbahnstraße. Freie Fahrt haben dann nur noch die Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Kall fahren.

Maßnahme kostet 1,3 Millionen Euro

Wer in die andere Richtung fährt, wird am Kreisverkehr Eisenwerkstraße umgeleitet in Richtung Strempt, fährt dann weiter über die Bleibachstraße zum Kreisel am Bahnhofsberg und muss dann in Richtung Mühlenparkkreisel wieder auf die B266/B477 einbiegen.

Ab der Einmündung Jahnstraße wird die B266 halbseitig gesperrt. Wer in Richtung Kall unterwegs ist, kann hier weiterfahren. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Die Shell-Tankstelle soll derweil aus beiden Richtungen erreichbar bleiben. Die Zufahrt wird dann über eine Baustellenampel geregelt. Dieser Teilabschnitt soll laut Straßen NRW zuerst fertiggestellt werden.

Die Kosten für die reine Straßenbaumaßnahme betragen demnach rund 1,3 Millionen Euro. Zusätzlich dazu wird im Bereich der Straße auch noch eine Gasleitung neu verlegt.

pp/Agentur ProfiPress