Aktuelles

Ein Tagebuch aus bunten Perlen

Mut-Perlen geben krebskranken Kindern Hoffnung – Carmen und Annika Karwanska aus Mechernich-Eicks starten zweiten virtuellen Spendenlauf für die Hilfsgruppe Eifel vom 17. bis 19. Juni – Wandern, laufen oder Rad fahren – Anmeldungen ab sofort – Sponsoren gesucht

Mechernich-Eicks – Mut-Perlen – das sind bunte Perlen, die krebskranken Kindern Mut machen sollen, ihren Weg durch die lange und schmerzhafte Therapie zu gehen. Für jeden Pieks und jede Intervention in der Behandlungszeit bekommen sie eine Perle für ihre eigene, ganz individuelle Perlenkette, die am Ende der Krebsbehandlung mehrere Meter lang sein kann. Das Mutter-Tochter-Gespann Carmen und Annika Karwanska aus Eicks startet nun einen virtuellen „Mut-Perlen-Spendenlauf“ zugunsten der Hilfsgruppe Eifel, um das Mut-Perlen-Projekt des Bonner Förderkreises für krebskranke Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Organisieren den zweiten virtuellen Spendenlauf zugunsten der Hilfsgruppe Eifel: Annika (links) und Carmen Karwanska aus Eicks. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Für die beiden Frauen aus Eicks ist es nicht der erste virtuelle Spendenlauf: Als die Hilfsgruppe Eifel mit Standorten in Mechernich und Kall vor zwei Jahren infolge der grassierenden Corona-Pandemie durch ausfallende Veranstaltungen einen erheblichen Rückgang von Spenden verkraften musste, veranstalteten sie den Nikolaus-Spendenlauf, der den sensationellen Erlös von 17.053,45 Euro einbrachte.

1001 Läufer, Jogger und Walker aus Deutschland, Österreich und Spanien hatten es auf eine Gesamtstrecke von 9.664 Kilometer gebracht. Das Geld verwendete die Hilfsgruppe für die Mitfinanzierung der Einrichtungen von 42 Eltern-Zimmern in dem neuen Familienhaus am Eltern-Kind-Zentrum der Uni-Klinik Bonn.

Spendenlauf von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juni

Jetzt veranstalten Carmen und Annika Karwanska den virtuellen Mut-Perlen-Spendenlauf, der in der Zeit von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juni, stattfinden soll. „Das erlaufene Geld soll wie im Jahr 2020 der Hilfsgruppe Eifel zugutekommen, die damit das Mut-Perlen-Projekt des Bonner Förderkreises für krebskranke Kinder und Jugendliche unterstützt“, so Annika Karwanska, die vor 17 Jahren selbst an Leukämie erkrankt war und ihre schwere Erkrankung mit einer längeren Behandlung im Bonner Uniklinikum besiegen konnte.

Die Hilfsgruppe Eifel unterstützt das Mut-Perlen-Projekt des Bonner Förderkreises für krebskranke Kinder und Jugendliche. Je nach Therapiedauer kann die bunte Perlen-Kette bis zu sechs Meter lang werden. Foto: Förderkreis Bonn/Ann Kristin Brückner/pp/Agentur ProfiPress

Heute ist Annika, für die „aufgeben“ nie eine Option war, 21 Jahre alt. Sie ist eine passionierte Läuferin, die den Köln-Marathon locker geschafft hat. Als ehemals Betroffene ist es der 21-Jährigen und ihrer Mutter ein großes Anliegen, auf die Wichtigkeit des Mut-Perlen-Projektes aufmerksam zu machen. „Es ist uns ein Herzensprojekt, welches nicht an fehlendem Geld scheitern darf“, so Annikas Mutter Carmen Karwanska.

Deshalb sucht die Eickser Familie auch Sponsoren, die den Mutperlen-Lauf unterstützen. Derzeit sind Annika und Carmen Karwanska damit beschäftigt, spezielle Mut-Perlen für den Benefiz-Lauf in Handarbeit herzustellen. Eine Kette mit durchschnittlicher Länge erfordere Kosten zwischen 80 und 100 Euro.

Perlen als Belohnung

Wie Annika und Carmen Karwanska selbst erfahren mussten, ist die Therapie einer Krebserkrankung für die Kinder und Jugendlichen sehr langwierig, schmerzhaft, traumatisch und belastend. Es sei daher nicht unüblich, wenn die Kinder manchmal die Geduld verlieren, oder sich notwendigen Behandlungen nur ungern unterziehen. Mutter Carmen: „Es ist erwiesen, dass Kinder besser kooperieren, wenn sie für Anstrengungen belohnt werden“.

Unter www.taf-timing.de können sich die Teilnehmer zum virtuellen Mut-Perlen-Spendenlauf anmelden. Grafik: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

Die besagten Mut-Perlen seien da ein bewährtes Belohnungssystem während der gesamten Behandlungszeit. „Für jede Intervention bekommen die Patienten eine spezielle Perle, die diese spezielle Untersuchung symbolisiert. Die Kinder fädeln die Perlen auf eine lange Schnur, welche sie auf Wunsch sobald die Diagnose feststeht erhalten“, berichtet Annika Karwanska aus eigener Erfahrung. Dadurch entstehe eine persönliche Kette, deren Länge je nach der Dauer der Therapie mehrere Meter erreiche und die eine individuelle Krankengeschichte erzähle.

Annika Karwanska: „Sie ist ein Tagebuch aus Perlen, aus dem die Kinder Mut, Trost und Hoffnung schöpfen.“ Viele Patienten würden die oft vier bis sechs Meter lange Mut-Perlen-Kette noch lange nach Abschluss der Therapie aufbewahren. „Auch kann die Kette für Eltern, deren Kind verstorben ist, eine besondere Erinnerung an ihr Kind sein“, so die 21-Jährige.

Event für Jogger, Wanderer, Walker und Radfahrer

Der erste Mut-Perlen-Spendenlauf findet von Freitag, 17. Juni, um 5 Uhr, bis Sonntag, 19. Juni, um 18 Uhr statt. „Uns ist es wichtig, dass an unserem Event alle teilnehmen können, egal ob Jogger, Wanderer, Walker und erstmals auch Radfahrer“, beschreibt Carmen Karwanska die Teilnahmemöglichkeiten. Jeder Teilnehmer kann von einem beliebigen Ort aus starten. Der virtuelle Lauf wird über das Internet abgewickelt und dokumentiert.

Die Strecke, nach deren Länge sich auch das Startgeld richtet, darf dabei beliebig gewählt werden. Angeboten sind die Distanzen beim Laufen mit fünf bis zehn Kilometer für ein Startgeld von zehn Euro, 15 und 21 Kilometer für 15 Euro. Walkern und Wanderern werden für jeweils zehn Euro Strecken von fünf und zehn Kilometer angeboten. Fahrer von Rennrädern sowie E-Biker zahlen für Strecken von 30 und 50 Kilometern eine Gebühr von zehn Euro. Der gleiche Betrag wird für Mountainbiker für 15 und 25 Kilometer fällig.

In Handarbeit stellen Carmen und Annika Karwanska derzeit rote Mut-Perlen für krebskranke Kinder her. Rote Perlen für die Kette der Hoffnung bekommen die Kinder für jeden Pieks. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Anmeldungen zum virtuellen Mut-Perlen-Spendenlauf sind ab sofort über den Internet-Link www.taf-timing.de möglich. Das Startgeld, das der Hilfsgruppe zugutekommt, wird über Sepa-Lastschrift eingezogen. Bis zum Laufende am 19. Juni um 18 Uhr müssen Zeit und Startnummer über den bei der Anmeldung zur Verfügung gestellten Link eingetragen werden. Zusätzlich sollen die Teilnehmer dort Fotos hinterlegen. Alle Zeiten werden einem Plausibilitätscheck unterzogen.

Sponsoren gesucht

Damit das Startgeld zu 100 Prozent an die Hilfsgruppe Eifel gespendet werden kann, werden noch weitere Sponsoren für die Aktion gesucht, so dass Nebenkosten wie Startnummern, Ergebnisdokumentation, Urkunden oder Medaillen gedeckt werden können. Annika Karwanska: „Das liegt uns wirklich sehr am Herzen“.

In allen Laufkategorien gibt es jeweils für die ersten drei Plätze Urkunden, Medaillen und weitere Überraschungen, wobei Männer und Frauen getrennt gewertet werden. Die Ergebnisse des Spendenlaufes sind später auf der TAF-Timing-Internetseite einzusehen.

Für Informationen und Rückfragen stehen Carmen und Annika Karwanska, die den Mut-Perlen-Spendenlauf als jährliche Veranstaltung etablieren wollen, telefonisch unter 0 24 43-75 52 zur Verfügung.

Sternchenannika@aol.com

www.taf-timing.de

www.hilfsgruppe-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress