Aktuelles

Drinnen statt draußen Kunst gefeiert

Franz Kruse und Freunde gestalteten ein Atelierfest mit Musik, Tanz, Malerei und mehr – Kruse: „Das Format schreit nach einer Wiederholung“

Mechernich – Improvisation ist ja auch eine Kunst und so wurde das Open-Air-Fest von Franz Kruse und seinen Freunden wegen des schlechten Wetters spontan zum Atelierfest im Trockenen. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Am Ende waren alle so begeistert, dass Franz Kruse feststellte: „Das Format schreit nach einer Wiederholung.“

Das Team hatte Spaß am Atelierfest: Assistent Emmanuel Egesa (v.l.), Schauspieler Heinrich Rosenberg, Gastgeberin Charlotte Kruse, Schauspieler Franz Laake, Alleskönnerin Katia Franke, sitzend Fotograf Jörg Erbar, dahinter Tänzerin und Schauspielerin Brigitte Oessling, Konzertgitarrist Fedor Volkov, Mitarbeiterin Uschi Volkov, Maler und Gastgeber Franz Kruse, musikalischer Leiter Uli van Staa und Sänger und Ex-Hohn Pete Bauchwitz.   Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress
Das Team hatte Spaß am Atelierfest: Assistent Emmanuel Egesa (v.l.), Schauspieler Heinrich Rosenberg, Gastgeberin Charlotte Kruse, Schauspieler Franz Laake, Alleskönnerin Katia Franke, sitzend Fotograf Jörg Erbar, dahinter Tänzerin und Schauspielerin Brigitte Oessling, Konzertgitarrist Fedor Volkov, Mitarbeiterin Uschi Volkov, Maler und Gastgeber Franz Kruse, musikalischer Leiter Uli van Staa und Sänger und Ex-Hohn Pete Bauchwitz.   Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Denn offenbar hatten Künstler und Gäste unheimlich viel Spaß bei diesem bunten Potpourri von Kunststilen. Uli van Staa etwa begeisterte mit seinem Jazz. Pete Bauchwitz, ehemaliger Sänger der Big Band der Bundeswehr und Ex-Hohn, war laut Veranstalter „großes Kino“. Anschließend tanzten Brigitte Oessling und Heinrich Rosenberg argentinischen Tango vom Feinsten.

In der Pause gab es dann nicht Pommes und Champagner wie von Kasalla besungen, sondern Pizza und Crémant. Danach trug Brigitte Oessling Verse von Tucholski vor, Jörg Erbar erzählte Geschichten über seine Fotos und Katia Franke las gemeinsam mit Franz Laake aus Frankes Roman, der noch nicht ganz fertig ist.

Zum Gelingen des Nachmittags trug auch Fedor Volkok mit stimmungsvoller, klassischer Gitarrenmusik bei, während Gastgeber Franz Kruse einige neue Bilder entstehen ließ. Für ihn war das Fest „ein Erlebnis für Augen und Ohren“.

pp/Agentur ProfiPress