Demenz verstehen und helfen

Pflegeschulungskurs für Angehörige von Menschen mit Demenz, Ehrenamtler und Interessierte am 25. April – Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Mechernich – Teilnahme kostenlos

Mechernich – Im kostenlosen Kurs „Leben mit Demenz“, mit Start am Montag, 25. April, um 17.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Räume der evangelischen Kirchengemeinde Roggendorf, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1, 53894 Mechernich), erhalten Angehörige, Ehrenamtler und Interessierte ausführliche Informationen zum Thema Demenz und Begleitung in der schwierigen Lebensphase.

Entwickelt wurde das Konzept, um die Situation für pflegende Angehörige zu erleichtern und die Veränderungen des erkrankten Angehörigen besser verstehen zu lernen – durch den Landesverband der Alzheimergesellschaften NRW und der AOK Rheinland/Hamburg.

Lernen, was Demenz ist und wie man damit umgehen kann, egal ob als Angehöriger, Ehrenamtler oder Interessierter, ist bald wieder kostenlos in zwei Einheiten möglich. Los geht’s am Montag, 25. April, im Mechernicher Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Symbolbild: S.G.S./pixelio.de/pp/Agentur ProfiPress

In zwei Einheiten á 90 Minuten und zwei á 180 Minuten wird die Möglichkeit gegeben, sich über die Erkrankung Demenz, deren Verhaltensformen und den Umgang mit Erkrankten auszutauschen. Auch die Bewältigung von Krisensituationen, rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten sowie Entlastungsangebote für pflegende Angehörige sollen besprochen werden.

Die Kurstermine sind immer montags, beginnend am 25. April, dann am 2. Mai von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr, am 9. Mai von 17.30 Uhr bis 19 Uhr und am 16. Mai von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr.

Anmelden kann man sich bei Gabriele Bolender, Projektkoordinatorin der Stiftung „EvA Gemünd“, entweder telefonisch unter 0171 33 999 85 oder per Mail unter projekte@eva-gepflegt.de. Die zu dem Zeitpunkt des Kurses bestehenden Coronaregeln sind zu beachten.

pp/Agentur ProfiPress