Schule für den „weißen Jahrgang“

Mechernicher Gymnasium Am Turmhof und Schleidener Johannes-Sturmius-Gymnasium werden Bündelungsgymnasien für den Kreis Euskirchen – Zentrales Angebot ab 2023/2024 für fehlenden Oberstufenjahrgang

Mechernich – Das Gymnasium Am Turmhof (GAT) in Mechernich und das Johannes-Sturmius-Gymnasium in Schleiden wurden von der Bezirksregierung Köln als Bündelungsgymnasien für den Kreis Euskirchen ausgewählt. Damit wurde ihnen die Aufgabe übertragen, im Rahmen der Rückkehr zum neunjährigen Bildungsgang (G9), eine besondere Jahrgangsstufe für den sogenannten „weißen Jahrgang“ einzurichten.

„Unser Antrag hatte Erfolg“, freut sich Micha Kreitz, Schulleiter am Mechernicher Gymnasium Am Turmhof (GAT). Das Schreiben der Bezirksregierung Köln bestätigt das GAT als Bündelungsgymnasium für den Kreis Euskirchen. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Denn nach G9 werden die Schüler nach der neunten in die zehnte Klasse versetzt. Bisher, also nach G8, kamen sie nach der neunten Klasse in die Einführungsphase (Eph) der Oberstufe – die nun also ein Jahr im Leerlauf bleibt, bis die Schüler dann nach der zehnten Klasse in die Einführungsphase wechseln. Dennoch muss dieser „weiße Jahrgang“, der ab dem Schuljahr 2023/2024 für drei Jahre bestehen bleibt, für einige Schülergruppen zugänglich sein: für diejenigen Gymnasiasten, die die Einführungsphase wiederholen müssen; für Schüler der Real- oder Hauptschulen, die mit Qualifikation zum Gymnasium wechseln möchten sowie für Schüler, die aus dem Ausland zurückkehren.

Wichtiges Angebot für Schüler im Kreis Euskirchen

Dazu hat das Land Nordrhein-Westfalen die Bündelungsgymnasien eingerichtet, an dem die Schüler des „weißen Jahrgangs“ für eine Region gebündelt unterrichtet werden können. „Um der besonderen Schülertransportsituation im Kreis Euskirchen gerecht zu werden“, so die Bezirksregierung Köln, soll es dort nun zwei Bündelungsgymnasien geben. Eines davon ist das Gymnasium Am Turmhof in Mechernich. „Für uns als GAT ist diese Entscheidung eine Bestätigung unserer bisherigen guten Arbeit und eine interessante Herausforderung für die kommenden Schuljahre“, freut sich Schulleiter Micha Kreitz.

Zum Schuljahr 2023/2024 wird das Mechernicher Gymnasium Am Turmhof Bündelungsgymnasium für den Kreis Euskirchen – und nimmt dann Schüler des sogenannten „weißen Jahrgangs“ auf. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Im Herbst hatte sich das GAT als Bündelungsgymnasium für den Kreis Euskirchen beworben. Micha Kreitz: „Es ist eine wichtige Angelegenheit, den Schülern diesen Jahrgang anbieten zu können.“ Das GAT verfüge sowohl über genügend Räume als auch über eine gute Personalausstattung, um die Schüler bei sich aufnehmen zu können.

Zentrale Lage, breites Fächerangebot

Darüber hinaus könne man den Schülern ein breites und ausdifferenziertes Fächerangebot bieten – auch als MINT-zertifizierte Schule mit einem breiten Angebot an Leistungskursen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Entscheidendes Argument sei außerdem die zentrale Lage im Kreis Euskirchen sowie die gute Bus- und Bahnanbindung gewesen.

Zertifiziert nicht ohne Grund und die entsprechenden Auszeichnungen gut zu erkennen an der Außenwand des GAT. Foto: Bernhard Karst/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Im Februar kommenden Jahres soll die Anmeldephase beginnen. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich abzeichnen, wer in Haupt- und Realschule die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erreicht oder wer am Gymnasium nicht den Übergang in die Qualifikationsphase (Q1/Q2) schafft. Mindestens 42 Schüler fordert das Schulgesetz für die Einrichtung eines Jahrgangs – „im Kreis Euskirchen rechnet man aber insgesamt mit der drei- bis vierfachen Zahl an Schülern, die diese Jahrgangsstufe nutzen wollen“, so Kreitz.

pp/Agentur ProfiPress