Noch einmal dreihundert Euro

Spendenbüchse für die Flutopfer in Kommern übergeben

Mechernich-Kommern – Vielen Menschen, die beim Hochwasser im vergangenen Jahr ihr Hab und Gut verloren haben, hat Michaela Bädorf mit ihrem Laden für Möbelspenden an der Kölner Straße in Kommern geholfen. Ende Dezember war Schluss mit dem ehrenamtlichen Engagement. Nun übergab sie noch eine Sammelbüchse mit einem Betrag von 301,99 Euro an die Flutopferhilfe von Kommern.

Michaela Bädorf (l.) mit der Stadtverordneten Nicole Reipen bei der Übergabe der Spendendose. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress
Michaela Bädorf (l.) mit der Stadtverordneten Nicole Reipen bei der Übergabe der Spendendose. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Für den erkrankten Ortsvorsteher Rolf Jaeck nahm die Stadtverordnete Nicole Reipen die Sammelbüchse entgegen. „Wir werden uns nächste Woche noch einmal zusammensetzten und mit Sicherheit noch einen Bedürftigen finden, dem wir das Geld zur Verfügung stellen“, erklärte Nicole Reipen.

Die übergebliebenen Kleiderspenden im Laden von Michaela Bädorf hatte der Kinderschutzbund Mechernich übernommen. „Ende Dezember haben wir das Ladenlokal an die Vermieterin zurückgegeben. Sie hat uns für die gesamte Zeit weder Miet- noch Stromkosten berechnet. Dafür möchte ich mich noch einmal bedanken“, erklärt Michaela Bädorf, die aus der Zeit ihrer Hilfe nicht nur viel Arbeit in Erinnerung behält, sondern auch sehr viele schöne Erfahrungen und große Dankbarkeit.

pp/Agentur ProfiPress