Aktuelles

Nachhaltig im Kleinen fürs Große

DRK hatte zum Jahresausklang der Rotkreuz-Bildungslandschaft nach Vogelsang eingeladen und widmete sich dem Thema Nachhaltigkeit – Präsentation des Jahresprogramms 2023 der Bildungsakademie und der Familienbildung

Teamwork für das Jahresprogramm 2023: Die Kolleginnen und Kollegen der Rotkreuz-Bildungsakademie und der Familienbildung präsentiert das neue Heft und widmeten sich mit ihren Gästen in Vogelsang dem Thema Nachhaltigkeit. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Teamwork für das Jahresprogramm 2023: Die Kolleginnen und Kollegen der Rotkreuz-Bildungsakademie und der Familienbildung präsentiert das neue Heft und widmeten sich mit ihren Gästen in Vogelsang dem Thema Nachhaltigkeit. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Vogelsang/Kreis Euskirchen – Bäume, Blätter, Tannenzapfen – Kinder haben noch diese wunderbare Gabe, allen Dingen Gefühle zuzuordnen. „Und wenn so ein Baum Gefühle hat, dann ist es viel einfacher, den Kindern den respektvollen Umgang mit der Natur und der Umwelt zu vermitteln“, sagt Jan Schmitz. Der Leiter des DRK-Waldkindergartens „Buchfinken“ aus Blankenheim-Mülheim schaffte es daher spielend leicht während des Jahresausklangs der Rotkreuz-Bildungslandschaft in Vogelsang, alltägliches Kita-Handeln einzuordnen in die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die die Vereinten Nationen definiert haben.

Gastgeber und Moderator: Patrick Dost führte durch das interessante Vormittags-Programm in der Rotkreuz-Akademie in Vogelsang. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Gastgeber und Moderator: Patrick Dost führte durch das interessante Vormittags-Programm in der Rotkreuz-Akademie in Vogelsang. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Es war ein interessantes Programm, dass das Team der Rotkreuz-Bildungsakademie und der Familienbildung um Bereichsleiter Patrick Dost zusammengestellt hatte. Bereits zum sechsten Mal hatten sie Rotkreuzler, Mitarbeiter von Kitas und Familienzentren sowie Kooperationspartner eingeladen, um zu netzwerken, um das Jahresprogramm 2023 zu präsentieren und sich gemeinsam über das Thema Nachhaltigkeit auszutauschen.

17 weltweite Nachhaltigkeitsziele

Den Anfang machte Referentin Heike Schmitz vom Kreis Euskirchen. Sie nahm die Besucherinnen und Besucher mit auf einen Parforceritt durch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Diese reichen von der Armutsbekämpfung über hochwertige Bildung, Geschlechtergleichheit und bezahlbarer Energieversorgung bis hin zu nachhaltigen Kommunen, respektvollem Umgang mit dem Leben und Partnerschaften über die nationalen Grenzen hinweg. Als sie dann konkrete Maßnahmen des Kreises Euskirchen präsentierte, wurde der rote Faden sichtbar, der sich durch den Vormittag ziehen sollte: Nachhaltigkeit fängt im Kleinen an, um die großen Ziele gemeinsam zu erreichen.

Nachhaltigkeit passe bestens zum DRK, weil es dabei auch immer um Menschlichkeit und soziale Verantwortung gehe, betonte DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Nachhaltigkeit passe bestens zum DRK, weil es dabei auch immer um Menschlichkeit und soziale Verantwortung gehe, betonte DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Hier sah auch DRK-Geschäftsführer Rolf Klöcker das Rote Kreuz in einer besonderen Verantwortung. Als weltweite Organisation könne das DRK die weltweiten Ziele in den Einheiten vor Ort konkret umsetzen. Für Klöcker ist Nachhaltigkeit ohnehin ein Aspekt, der bestens zum DRK passt, weil es dabei auch immer um Menschlichkeit und soziale Verantwortung geht. „Nachhaltigkeit bedeutet schließlich nichts anderes, als die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu beeinträchtigen“, so der Geschäftsführer.

„Erste Hilfe fürs Klima“

Stellvertretend für die künftige Generation war Maria Steffen ans Rednerpult getreten und präsentierte das Projekt „Erste Hilfe fürs Klima“. Unterstützt vom „Rotary-Club“ Euskirchen haben sich an mehreren Wochenenden Schüler mit den Veränderungen des Weltklimas befasst, Kunstprojekte umgesetzt oder gemeinsam ein Projektheft mit klimafreundlichen Rezepten oder Nachhaltigkeits-Tipps und -Tricks realisiert. Gedruckt werde das allerdings nicht, weil es eine Online-Version nachhaltiger sei, so Maria Steffen, für die eine Erkenntnis aus dem Projekt besonders war: „Viele brauchten einen Schubs, eine kleine Initialzündung, um die Initiative zu ergreifen und Projekte zur Nachhaltigkeit auch wirklich anzugehen“.

Interessante Einblicke in den nachhaltigen Alltag der DRK-Waldkita in Blankenheim-Mülheim gab Kita-Leiter Jan Schmitz. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Interessante Einblicke in den nachhaltigen Alltag der DRK-Waldkita in Blankenheim-Mülheim gab Kita-Leiter Jan Schmitz. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Im Kleinen, versteht sich, aber immer eingeordnet in die großen Ziele. Das wurde auch in einer kurzen Runde mit den Gästen des Jahresabschlusses deutlich. Hier führt ein Kindergarten stromfreie Tage ein, dort ist nachhaltiges Handeln fest in der Kita-Konzeption verankert und wieder woanders wird der eigene Garten gepflegt. Ein solcher entsteht auch in Groß-Vernich. Davon zeugte ein Film, der am Vormittag gezeigt wurde. „Wir wollen Familien für Natur begeistern und mit ihnen einen Nutz- und Entdeckungsgarten schaffen, in dem jeder willkommen ist“, erklärte Heike Iven, die Leiterin des DRK-Familienbildungswerks im Kreis Euskirchen, in dem Film. Ein spannendes Projekt, das im Januar fortgesetzt wird.

Nachhaltigkeit fange immer im Kleinen an, um die großen Ziele gemeinsam zu erreichen, betonte Heike Schmitz vom Kreis Euskirchen nach ihrem Parforceritt durch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Nachhaltigkeit fange immer im Kleinen an, um die großen Ziele gemeinsam zu erreichen, betonte Heike Schmitz vom Kreis Euskirchen nach ihrem Parforceritt durch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

Für Jan Schmitz und die Kinder des Waldkindergartens Buchfinken braucht es keinen Garten. Sie haben ihren Wald, in dem sie Bäumen, Blättern und Tannenzapfen Gefühle zuordnen und dabei spielerisch lernen, pfleglich und nachhaltig mit der Umwelt und der Natur umzugehen.

Das Jahresprogramm 2023

Während der Veranstaltung in Vogelsang präsentierten Bereichsleiter Patrick Dost und sein Team auch das Programm 2023 der Rotkreuz-Bildungsakademie und der Familienbildung. Auf 155 prall gefüllten Seiten finden sich Angebote für Eltern & Kinder, für Bewegung Entspannung & Gesundheit, für politische, kulturelle und allgemeine Bildung oder für berufliche Qualifizierung. Das Programm wird in den elf Kommunen des Kreises, bei den Kreissparkassen und verschiedenen anderen Partnern ausgelegt. Zudem finden sich alle Angebote auf der Internetseite des DRK im Kreis Euskirchen unter: www.drk-eu.de

Über das Projekt „Erste Hilfe für das Klima“ berichtete Maria Steffen und vertrat dabei die Position der jungen Generation. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress
Über das Projekt „Erste Hilfe für das Klima“ berichtete Maria Steffen und vertrat dabei die Position der jungen Generation. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress